×

So sieht der «Steinbock» der RhB aus

Die Rhätische Bahn und Stadler haben am Montag vor rund 120 Gästen aus Wirtschaft und Politik ihre neuen Triebzüge mit dem Namen «Capricorn» präsentiert. Wir haben die Bilder zur Premiere.

Südostschweiz
Montag, 15. April 2019, 15:02 Uhr Neuer Flügeltriebzug

Die neuen Flügeltriebzüge machen nicht nur optisch etwas her, sie ermöglichen neu auch den Halbstundentakt auf einspurigen Strecken ohne aufwendigen Streckenausbau, wie der Produzent Stadler in einer Mitteilung schreibt. Insgesamt baut Stadler für die RhB 36 solcher vierteiliger Züge - es handelt sich dabei um die grösste Beschaffung von neuem Rollmaterial in der Geschichte der RhB.

Das Prinzip des «Flügelns»
Beim Flügelzugbetrieb werden mehrteilige Züge unterwegs getrennt, was als «Flügeln» bezeichnet wird. Die beiden Teilzüge fahren zu verschiedenen Zielen weiter. In der Gegenrichtung werden die beiden Teile wieder vereint und fahren gemeinsam weiter. Um einen reibungslosen Flügelzugbetrieb zu gewährleisten, verfügen die «Capricorns» über automatische Kupplungen.

Der neue Zug in seiner vollen Pracht. PRESSEBILD SWISS-IMAGE.CH

Die RhB plant den Einsatz der ersten neuen vierteiligen Züge auf der Strecke Landquart–Davos–Filisur ab Spätherbst 2019. Voraussichtlich 2021 wird dann mit dem Flügelzugbetrieb Landquart–Klosters–Davos/St. Moritz begonnen. Die Züge kommen auch in der Surselva zum Einsatz.

Merkmale der neuen Züge
Die vierteiligen Züge verfügen über 164 Sitzplätze, davon 35 in der 1. Klasse. Die Züge fahren mit einer Betriebsgeschwindigkeit von maximal 120 Stundenkilometern und sind auch auf Personen mit eingeschränkter Mobilität ausgerichtet. Drei der vier Wagen verfügen über einen Niederflureinstieg. Zudem ist der Zug mit einer behindertengerechten Toilette, Rollstuhlplätzen und taktilen Beschriftungen für Sehbehinderte ausgerüstet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Wie diese Sch...ienen-Züge aussehen, interessiert mich einen null: Solange die RhB weiterhin ihr unnötiges, gehörschädigendes Pressluft-Hochton-Pfeifen in unmittelbarer Nähe von Menschen praktizieren (wie gerade vorhin nach 13 Uhr am Obertor Chur, verdienen die keinen Rappen mehr an mir.
Die sollen gefälligt langsam fahren und nötigenfalls abbremsen im Stossverkehr Chur.