×

Gleicher Preis, früher informiert

Mit der digitalen Abendausgabe bietet die «Südostschweiz» ab morgen ihren Abonnenten die Möglichkeit, Nachrichten bereits am Vortag zu konsumieren. Ein zusätzlicher Service, sagt Somedia-Geschäftsführer Silvio Lebrument.

Seraina
Zinsli
Sonntag, 24. März 2019, 08:22 Uhr Digitale Abendausgabe
Silvio Lebrument erklärt, wie die Leser zu ihrer Abendausgabe kommen. VIDEO MARCO HARTMANN

Die Zeitung vor dem traditionellen Redaktionsschluss lesen. Das ist mit der Abendausgabe der «Südostschweiz» ab Ende dieser Woche möglich. Es handelt sich dabei um ein Format, das Silvio Lebrument, Geschäftsführer von Somedia, ins Leben gerufen hat.

Herr Lebrument, Sie lancieren die Abendausgabe der «Südostschweiz». Heisst das, Sie glauben nicht mehr an die gewöhnliche Ausgabe?

Die Abendausgabe ist eine Zusatzleistung, die wir unseren Lesern bieten wollen. Was die Region und auch die übrige Zeitung betrifft, ist am Vorabend der Printpublikation schon relativ viel bereit. Deshalb bietet es sich an, das, was schon bereit ist, auch früher zu publizieren.

«Weshalb sollen wir diese Informationen zurückhalten, wenn sie bereits zur Verfügung stehen könnten?

Zeitungen zu verschiedenen Tageszeiten hat es auch früher schon gegeben. Zurück zu den guten alten Zeiten?

Früher, das war vor meiner Zeit, wurde die Zeitung auch bei uns am Mittag gedruckt. Ich weiss aber nicht, ob es in Graubünden jemals eine eigentliche Abendzeitung gegeben hat. Aber diese hätte jedes Mal gedruckt werden müssen und dazu hat es Vorlauf gebraucht. Bei der Abendausgabe entfällt der Weg über die Druckerei, da sie nur digital erscheint. So sind wir schneller und nutzen die Distributionsmöglichkeiten des Internetzeitalters.

Wie viel teurer wird das Abo dadurch?

Die Abendzeitung ist eine Zusatzleistung, welche die Abonnenten nichts kostet. Im Gegenteil: Sie enthält die wichtigsten Informationen, die man am Abend bereits hat. Inklusive Wetter, Todesanzeigen und so weiter. Es gibt relativ wenig, was danach noch ergänzt werden muss. Was am Abend noch nicht bereit ist, wird mit einem Platzhalter besetzt. Ein typisches Beispiel ist der Sport. Wenn die Champions League oder ein Eishockeyspiel noch läuft, wird der Platz durch so einen Platzhalter besetzt. Aber im Wesentlichen steht die Zeitung um 20 Uhr.

Weshalb glauben Sie, dass die Abendausgabe bei den Leuten auf Interesse stossen wird?

Weil die Leserinnen und Leser die meisten Zeitungsinhalte viel früher lesen können. Auch ändern sich die Gewohnheiten. Statt wie bisher auf das vollständige E-Paper um 2 Uhr in der Früh oder auf die gedruckte Zeitung warten zu müssen, stehen viele Artikel schon am Vorabend in der gewohnten Form zu Verfügung.

Für wen ist die Abendausgabe?

Eigentlich ist sie für alle Abonnentinnen und Abonnenten, die ein Interesse haben, schon heute zu lesen, was morgen in der Zeitung steht.

Dann ist es nicht so, dass eher jüngere Leute angesprochen werden sollen, da die Abendausgabe digital ist?

In der Zeitung stehen recherchierte und qualitativ hochstehende Inhalte, die wir – mit der Abendausgabe – in einer neuen Form anbieten können. Ich könnte mir schon vorstellen, dass das neue Angebot vermehrt jüngere Leute ansprechen wird.

Sind solche Abendausgaben bei den Medien üblich?

Im Bereich des E-Papers haben wir vereinzelt Frühausgaben gefunden. In der Schweiz sind wir jedoch Vorreiter. Auch braucht es dazu die technischen Voraussetzungen. Weil wir eigene Leute haben, die das entwickeln können, haben wir die Möglichkeit, diese Abendzeitung zu produzieren.

Sie sagen, dass es so ein Format im Ausland schon länger gibt. Weshalb wird das bei uns erst jetzt lanciert?

Das eine ist die technische Voraussetzung, die vorhanden sein muss. Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Drei Wochen wurde nun intensiv getestet und wir hoffen, dass zum Start alles reibungslos verläuft. Das andere ist, dass man sich bis jetzt gewöhnt war, dass die gedruckte Ausgabe Vorrang vor dem E-Paper haben soll. Das wollen wir nun ändern.

Was ist der Unterschied zur normalen Ausgabe der «Südostschweiz»?

Die Abendausgabe kommt viel schneller. Sie ist im Grunde genommen ähnlich schnell wie elektronische Medien, die ungefähr zu dieser Zeit die Hauptnachrichten haben – gerade im TV-Bereich. Ausserdem reagiert sie auf das Internetzeitalter.

Bei der Abendausgabe handelt es sich nicht um die vollständige Ausgabe. Weshalb wird nicht abgewartet?

Es handelt sich um eine Auskoppelung der Zeitung vor dem traditionellen Redaktionsschluss. Weshalb sollen wir diese Informationen zurückhalten, wenn sie bereits zur Verfügung stehen könnten?

Die Abendzeitung gibt es nur digital – die Zeitung wohl auch bald?

Es kommt darauf an, was die Abonnentinnen und Abonnenten in Zukunft von uns erwarten. Heute ist es noch so, dass über 90 Prozent eine gedruckte Ausgabe wollen. Von daher wird die gedruckte Zeitung noch lange gefragt sein. Aber man kann beobachten, dass die elektronischen Ausgaben zunehmen.

Wie kommt man an eine Abendausgabe?
Abonnenten, welche den Newsletter der «Südostschweiz – Bündner Zeitung» abonniert haben, bekommen den Newsletter mit dem Zugang zur Abendausgabe automatisch. Alle anderen Abonnenten können diese Einstellung bei ihren Kontoeinstellungen anpassen. Die Abendausgabe der «Südostschweiz» gibt es heute Sonntag, 24. März. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden