×

Biltner Fernwärme kommt bis nach Näfels

Die Kehrrichtverbrennungsanlage Linth in Bilten kann neu auch die Netstal-Maschinen AG zu ihren Fernwärme-Kunden zählen. Dem Ausbau des Fernwärmenetzes nach Näfels und Mollis stehe deshalb nichts mehr im Weg.

Südostschweiz
Freitag, 08. Februar 2019, 04:30 Uhr Kehrrichtverbrennungsanlage Linth
Dem Ausbau des Fernwärmenetzes nach Näfels und Mollis steht nichts mehr im Weg.
ARCHIVBILD

Mit dem Ausbau ihres Fernwärmenetzes zum Knotenpunkt Eternit habe die KVA Linth 2018 einen wichtigen Meilenstein erreicht. Nun ist bereits die nächste Ausbauetappe in Vorbereitung.

Bis voraussichtlich Herbst 2021 realisiert der Kanton Glarus die Stichstrasse Näfels–Mollis. Die KVA Linth nutzt die Gelegenheit und legt eine Fernwärmeleitung ein. Um die Lücke zwischen dem Knotenpunkt Eternit und der Stichstrasse zu schliessen, ist eine 1,8 Kilometer lange Verbindungsleitung erforderlich. Für diese Verbindungsleitung gab die Abgeordnetenversammlung im Oktober 2018 grünes Licht, unter der Voraussetzung, dass für den Netzausbau die Wirtschaftlichkeit gegeben ist. Mit dem Anschluss der Netstal-Maschinen AG sei dies der Fall, heisst es in einer Medienmitteilung der KVA.

Ein Gewinn für alle

Neben der Eternit Schweiz AG gehört die Netstal-Maschinen AG in Zukunft zu den grössten Fernwärmekunden der KVA Linth. «Der Anschluss an das Fernwärmenetz ist für uns eine Entscheidung in die Nachhaltigkeit», erklärt Fritz Weber, Leiter Operations und Mitglied der Geschäftsleitung der Netstal-Maschinen AG.

«Als regional verankertes Unternehmen freut es uns ausserdem, lokal produzierte, CO2-neutrale Energie zu nutzen und das zukunftsorientierte Projekt der KVA Linth zu unterstützen», sagt Weber.

Nach erfolgtem Vertragsabschluss wurde im Januar das Vorprojekt für den Bau der Verbindungsleitung gestartet. Derzeit wird die detaillierte Linienführung überprüft. Parallel dazu führt die KVA Linth Vertragsverhandlungen mit weiteren potenziellen Fernwärmebezügern und treibt den weiteren Netzausbau voran.

Der Bau der Verbindungsleitung zwischen Eternit und der Stichstrasse erfolgt voraussichtlich ab Frühjahr 2020 und dürfte im Herbst desselben Jahres abgeschlossen sein. Der weitere Netzausbau Richtung Näfels und Mollis via Stichstrasse ist abhängig vom Bauprojekt des Kantons Glarus. Diese Bauarbeiten wurden im Herbst 2018 gestartet und dauern voraussichtlich drei Jahre. Potenzial sieht die KVA Linth aber auch in einer Ausweitung des Fernwärmenetzes Richtung Bilten: Ein entsprechender Ausbau ist in Vorbereitung.

Kommentar schreiben

Kommentar senden