×

Drogen und Hormone sollen nicht mehr in die Linth fliessen

Das Glarner Abwasser wird in der Biltner Kläranlage von WC-Papier, Fäkalien und vielen weiteren Materialien befreit. Doch unsichtbare Rückstände, sogenannte Mikroverunreinigungen, fliessen mit dem geklärten Wasser in die Linth. Noch.

Was durch die Glarner WCs passt, landet früher oder später in der Abwasserreinigungsanlage (ARA) in Bilten. Und damit auch alles, was wir zu uns nehmen. Und weil in den vergangenen Jahrzehnten auch immer mehr Medikamente, Kosmetikartikel oder auch Reinigungsmittel konsumiert werden, gibt es immer mehr Mikroverunreinigungen im Abwasser. Diese fliessen nach dem Reinigungsprozess mit dem geklärten Wasser in die Linth. Noch.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.