×

Zukünftiges Gefängnis sucht Geschäftspartner

Zukünftiges Gefängnis sucht Geschäftspartner

Das Amt für Justizvollzug Graubünden sucht Bündner Unternehmen, die in den Räumen der neuen geschlossenen Justizvollzugsanstalt Cazis Tignez produzieren möchten. Mit einem Video will der Kanton den Unternehmen diese Zusammenarbeit schmackhaft machen.

Südostschweiz
14.11.18 - 17:00 Uhr
Wirtschaft
In der neuen JVA wird es zwei Industrie-Werkhallen (gelb/blau), eine Schreinerei (rot) und ein Atelier (rosa) geben.
KANTON GRAUBÜNDEN

Inhaftierte sind zur Arbeit verpflichtet, so steht es im Gesetz. Das wird auch die bis zu 152 zukünftigen Insassen der Justizvollzugsanstalt (JVA) Cazis Tignez betreffen. Die JVA wird zurzeit gerade gebaut und soll auch Gewerberäume beherbergen, damit rund die Hälfte der eingewiesenen Personen Produkte und Dienstleistungen für den externen Markt realisieren können. Wie es in einer Mitteilung der Standeskanzlei heisst, führen die Insassen unter anderem Verpackungs- und Konfektionsarbeiten aus und erledigen Schreiner-, Montage- und Recyclingarbeiten.

Aufträge gesucht

Platz für diese Arbeiten gäbe es in der JVA genug, deshalb suche der Kanton jetzt nach neuen Aufträgen für das Gefängnis. Es sind also zukünftige Geschäftspartner gesucht. Um diese zu finden, hat die Standeskanzlei ein Video produziert, das die Insassenarbeit vorstellt und die Vorteile zeigt, die eine Zusammenarbeit mit dem Gefängnis bringen soll.

Neben dem Video hat das Amt für Justizvollzug Interessierte aus Industrie und Gewerbe an Veranstaltungen in Cazis über die Nutzungsmöglichkeiten der Infrastruktur der JVA informiert, wie es weiter heisst.

Die Gewerbebetriebe der JVA Cazis Tignez verstünden sich nicht als Konkurrenz der heimischen Wirtschaft, sondern möchten Kooperationen eingehen. Dies beinhalte auch die Möglichkeit, Produktionen in Kleinstmengen realisieren zu können und für individuelle Produktionsbedürfnisse der Bündner Wirtschaft zur Verfügung zu stehen.

Insassenarbeit erfüllt viele Aufgaben

Ein Produktionsauftrag für die JVA mache die Insassenarbeit möglich. Diese erfült laut Mitteilung wiederum viele Aufgaben. Lern- und Übungsfelder im beruflichen und pädagogischen Bereich müssen bei den Inhaftierten das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten stärken. Dies verbessere die Chancen auf ein straffreies Leben nach der Entlassung.

Kommentieren

Kommentar senden