×

Neuer Arzt fürs Albulatal

Nach langer Suche erhält die Hausarztpraxis in Bergün ab diesem Sommer Verstärkung aus Luzern. Bereits ab Juli wird Dominik Utiger im Bergüner Arzthaus praktizieren.

Corinne
Raguth Tscharner
Samstag, 17. März 2018, 01:00 Uhr Verstärkung ab Sommer
Mit Dominik Utiger erhält die Hausarztpraxis in Bergün Verstärkung.
ARCHIVBILD

Nach langer Suche erhält die Hausarztpraxis in Bergün ab diesem Sommer Verstärkung aus Luzern. Bereits ab Juli wird Dominik Utiger im Bergüner Arzthaus praktizieren.

Bisher war Domenic Ganzoni alleine als Hausarzt in Bergün tätig. «Um auf dem Land eine Hausarztpraxis dieser Grösse das ganze Jahr über betreiben zu können, ist es aber unabdingbar, den Dienst auf zwei Schultern zu verteilen», schreibt Ganzoni in einer Medienmitteilung.

Wie es weiter heisst, ist die Erweiterung der ärztlichen Ressourcen in Bergün mit der Aufteilung der Präsenzzeit auf zwei Ärzte ein wichtiger Schritt, um das Angebot im Tal zu gewährleisten. Zu zweit sei es für Ganzoni und Utiger möglich, das ganze Jahr über die medizinische Grundversorgung für die Einwohner von Bergün und für die Touristen abdecken zu können. Während der Saison gar rund um die Uhr.

Von der Stadt auf den Berg

Utiger hat die letzten 17 Jahre die Hirslanden-Klinik St. Anna in Luzern geleitet. Per Ende Mai verlässt er sie nun. Als Internist kehre er in Bergün zurück zu seinen medizinischen Wurzeln und praktiziere wieder als Arzt, heisst es. Er verfüge über eine breite medizinische Erfahrung in der Inneren Medizin, der Notfallmedizin sowie der Infektiologie. Und auch Graubünden ist für ihn nichts Neues. «Bergün kenne und besuche ich seit meiner Kindheit. Mit dem Einstieg in die Praxis von Domenic Ganzoni schliesst sich für mich ein Kreis – sowohl geografisch als auch mit der Rückkehr zur klinischen Medizin», so der zukünftige Bergüner Hausarzt.

Utiger wird also als Facharzt für Innere Medizin tätig sein. Er und der Allgemeinmediziner Ganzoni werden Patienten von den ersten Lebenswochen bis ins hohe Alter betreuen. Beide werden erste Ansprechpersonen für Notfälle sein. Zudem wird die Aussensprechstunde im Nachbardorf Filisur wie bisher weitergeführt.

«Ich freue mich sehr, mit Dominik Utiger einen erfahrenen und engagierten Partner zu erhalten. Dass wir in Bergün ab Sommer ein innovatives Zusammenarbeitsmodell leben können, ist ein Gewinn für die ganze Region», sagt Ganzoni zur zukünftigen Ärztepartnerschaft.

Grundversorgung ist gesichert

Laut Mitteilung stand die medizinische Grundversorgung im Albulatal in den letzten Jahren immer wieder auf wackeligen Beinen. Von ursprünglich drei Praxen in Tiefencastel, Alvaneu und Bergün sei phasenweise nur noch die Praxis in Bergün gesichert gewesen.

Seit Sommer des letzten Jahres ist die Arztpraxis in Alvaneu wieder voll in Betrieb. Harald Jung trat damals die Nachfolge von Peter Keller an, der 18 Jahre lang als Hausarzt im Tal tätig gewesen war. Und mit der ab Sommer doppelt geführten Praxis in Bergün, der Osteopathiepraxis von Jutta Ganzoni und der Zusammenarbeit mit dem Spital Thusis, ist das Tal laut Mitteilung medizinisch wieder gut versorgt. Das Spital Thusis betreibt im Winter in Bergün einen Ambulanzstützpunkt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden