×

Kritik an Triebzügen der Rhätischen Bahn

Seit rund einem Jahr sind die neuen Triebzüge der Rhätischen Bahn im Einsatz. Nun ist Kritik an den modernen Transportmitteln aufgekommen. Fahrgäste und Reiseveranstalter bemängeln, dass die Züge zu viel Lärm erzeugen.

Südostschweiz
Donnerstag, 17. November 2011, 10:50 Uhr
Die neuen «Allegra»-Triebzu?ge der RhB verursachen laute Motoren- und Kreischgeräusche, was nicht bei allen Fahrgästen gut ankommt.

Chur. – Bei der Rhätische Bahn ist man sich dieses Problems bewusst. Wie die RhB am Mittwoch auf Anfrage des «Bündner Tagblatts» mitteilte, sind schon diverse negative Rückmeldungen zu den neuen Triebzügen eingegangen. Gemeinsam mit dem Hersteller Stadler Rail hat sich die RhB nun an die Lösung des Problems gemacht.

Drei konkrete Lösungsvorschläge liegen bereits auf dem Tisch und müssen nun geprüft werden. Erste Versuche, den Lärm einzudämmen, sind aber misslungen.

Ein Problem gelöst

Eine zweite Kinderkrankheit der «Allegra»-Züge war das unruhige Fahrverhalten. Die Züge, die insbesondere auf den steilen Strecken der RhB zum Einsatz kommen, haben zu Beginn stark geschaukelt. Dieses Problem sei aber inzwischen behoben worden, wie RhB-Mediensprecher Peider Härtli auf Anfrage erklärte. (mm)

Kommentar schreiben

Kommentar senden