×

Über Versamertobel wird neue Brücke gebaut

Die bestehende Brücke über das Versamertobel genügt den Anforderungen nicht mehr. Mit einer neuen Brücke wird dieses Nadelöhr aufgehoben und damit die Erschliessung des Safientals und der Gemeinden entlang der Rechtsrheinischen Oberländerstrasse deutlich verbessert. Die Bauarbeiten dauern bis 2012.

Südostschweiz
Montag, 15. November 2010, 19:00 Uhr
Max Buchli, Gemeindepräsident von Versam, Regierungspräsident Stefan Engler und Heiri Mannhart, Leiter der Gemeindebetriebe Bonaduz/Rhäzuns (von links), beim Spatenstich Versamertobelbrücke.

Versam. – Die geplante Brücke über das Versamertobel zwischen Bonaduz und Versam ist 112 Meter lang und 8,8 Meter breit. Sie ist als Sprengwerk in Spannbeton ausgebildet und überquert die Schlucht mit einer Spannweite von nahezu 80 Meter, heisst es in einer Mitteilung.

Die Linienführung für die neue Brücke wurde so gewählt, dass für beide Brücken eine angemessene Eigenständigkeit gewahrt ist. Die neue Brücke kommt in einem Abstand von 40 Meter zur bestehenden Brücke talaufwärts zu liegen. Die neue Strasse zweigt von Bonaduz kommend 100 Meter vor der Schlucht vom bestehenden Trasse ab und führt in einem Einschnitt von bis sechs Meter Höhe zur Brücke. Auf der Seite Versam vereinigen sich neue und alte Strasse unmittelbar nach dem Widerlager.

Ein Zeuge aus dem späten 19. Jahrhundert

Der Bau der Brücke ist wegen dem Lehrgerüst und der Baustellenerschliessung anspruchsvoll. Die engen Kurven auf Seite Versam und die knappen Lichtraumverhältnisse auf Seite Bonaduz schränken den Verkehr mit grossen Kran und Gerüstteilen erheblich ein. Die Baumeisterarbeiten wurden Ende Oktober für 4,2 Millionen Franken vergeben.

Die bestehende Brücke mit einem zugelassenen Höchstgewicht von 13 Tonnen wurde im Jahre 1897 erstellt. Sie ist Zeuge des Stahlbrückenbaus aus dem späten 19. Jahrhundert. Gesamtschweizerisch dürften nur noch wenige Brücken dieser Konstruktionsart existieren. Sie kann erhalten werden. Nach der Inbetriebnahme des Neubaus wird sie von den Gemeinden Bonaduz und Versam übernommen und für den Langsamverkehr weiter genutzt. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden