×

Die schönsten Spielbanken in der Schweiz

Die schönsten Spielbanken in der Schweiz

Die Schweiz ist ein attraktives Land, was sich in zahlreichen Attraktionen und Eigenschaften äußert. So ist es natürlich immer auch der Zauber der Natur, wo Berge, Seen und Wälder für ein wahres Paradies sorgen und immer eine Vielzahl an Besuchern anlocken, was natürlich auch für die sehenswerten Städte und Ortschaften des Landes gilt.

Zudem gilt der Schweiz auch durch finanzielle Besonderheiten immer ein großes Interesse und eine attraktive Kombination aus finanziellem Interesse, bezauberndem Ambiente und einer unübertrefflichen Freizeitgestaltung bilden ohne Frage auch die Spielbanken in der Schweiz. 

Die verschiedenen Spielbanken der Eidgenossen 

Insgesamt trifft man in der Schweiz auf 21 Spielbanken, die sich über die 26 Kantone verteilen und landesweit mehr als 250 Spieltische und mehr als 4.500 Spielautomaten für dieses begeisternde Glücksspiel zur Verfügung stellen. Von diesen Spielbanken gehören 15 dem Schweizer Casino Verband an, der seinen Sitz in der Hauptstadt Bern hat und die Interessen der Casinobranche des Landes vertritt. Es handelt sich bei allen Spielbanken um Casinos in privater Hand, bei denen Staat nur insofern einen Einfluss hat, dass er vorab entsprechende Konzessionen vergeben muss, damit die Spielbanken ihren Betrieb aufnehmen dürfen. 

Unterschiede der Konzessionen für Spielbanken 

In der Schweiz wird dabei zwischen den so genannten A- und B-Konzessionen unterschieden, wobei das A so gesehen für die „erste Klasse“ und das B für die Casinos „zweiter Klasse“ stehen. Die Unterschiede liegen dabei in der Anzahl der Spiele und bestimmter Höchstgrenzen. So darf die Spielbank mit einer B-Konzession nicht mehr als drei Tische für das so genannte „Große Spiel“ und maximal 250 Spielautomaten für das kleine Spiel anbieten. Spielbanken, die eine A-Konzession erhalten möchten, müssen definitiv über drei Tischspiele anbieten und das Angebot der Spielautomaten darf eine Anzahl von 150 nicht unterschreiten. Spielbanken mit einer B-Konzession müssen sich daran halten, dass der Höchsteinsatz 25 Schweizer Franken nicht übersteigen und das Gewinnlimit nicht höher als 25.000 Schweizer Franken sein darf. Insgesamt darf die Summe der Jackpots in einem Casino mit der B-Konzession einen Betrag von 200.000 Schweizer Franken nicht übertreffen. Bei den A-Spielbanken werden keine derartigen Einschränkungen vorgenommen, sodass jeder sein grenzenloses Spielvergnügen erleben darf. Komplett eigenverantwortlich sind die Spielbanken, was die Öffnungszeiten, die Kosten und die Kleiderordnung betrifft, wobei das Mindestalter auf jeden Fall auf 18 Jahre bestimmt ist. Auch bezüglich der vorhandenen Gastronomie wird den Spielbanken freie Hand gewährt. Gerade bei so viel Freiheiten entstehen viele Unterschiede in den Spielbanken, was auch dazu führt, dass es sich lohnt, die einzelnen Häuser miteinander zu vergleichen. Dabei wird man auf besonders attraktive Spielbanken treffen, die jederzeit einen Besuch wert sind und im Folgenden oder auch auf https://spielbanken.net/schweiz/ näher beschrieben werden. 

Die attraktive Spielbank Kursaal in Lugano 

Dort wo früher der Teatro Kursaal zu finden war, trifft man heute auf diese Spielbank im Kanton Tessin mit einer dadurch schon sehr bezaubernden Lage am Luganer See. Dieser Standort besticht dabei nicht nur durch die vor allem vom See erzeugte romantische Ader, sondern auch durch eine sehr günstige Verkehrsanbindung, die die Spielbank jederzeit optimal erreichen lassen. Die nur erwartete informale Kleidung inklusive geschlossener Schuhe macht den Besuch ebenso angenehm für jedermann wie die Tatsache, dass der Eintritt kostenlos ist. Die Spielbank in Lugano bietet 23 Tische, an denen die Klassiker des großen Spiels wie Poker, Black Jack, amerikanisches Roulette und auch Baccara gespielt werden können. Zudem gibt es in dem dazu gehörenden Spielautomaten Casino Lugano 400 Spielautomaten, bei denen wirklich jeder Gast auf seinen Geschmack kommt. 

St. Gallen und sein Grand Casino 

Das Grand Casino bildet die attraktive Spielbank in St. Gallen, die sich im nicht weniger sehenswerten Radisson Blu Hotel mitten in der Stadt befindet und somit auch sehr gut zu erreichen ist, was auch an der Tiefgarage des Hotels und zahlreichen nahe gelegenen Parkhäusern liegt. Die durch die Hausordnung geforderte gehoben und gepflegte Kleidung unterstützt das herrliche Ambiente dieser Spielbank, für deren Genuss kein Eintritt bezahlt werden muss und wo die Mindesteinsätze schon bei 0,01 CHF beginnen. Das Große Spiel wird in der Spielbank von St. Gallen mit insgesamt zehn Tischen bedacht, wo man sich den klassischen Spielen amerikanisches Roulette (4 Tische), Black Jack (4 Tische) und Poker (2 Tische) widmen kann. St. Gallen bietet dabei auch ein Spielautomaten Casino, wo um die 200 Spielautomaten für Begeisterung sorgen. 

Das Swiss Casino als attraktive Spielbank in Zürich 

Eine der beliebtesten, attraktivsten Spielbanken, die nicht selten als das Flaggschiff der Schweizer Casinos bezeichnet wird, ist die Spielbank in Zürich in der Gessnerallee. Eine Kleiderordnung gibt es nicht, allerdings ist das Casinopersonal dazu aufgerufen, sich selbst ein Bild von den Gästen zu machen und zu entscheiden, ob das Outfit ausreicht. Daher ist es zu empfehlen, sich dem Anlass entsprechend gehoben zu kleiden. Als Eintritt werden 10 Schweizer Franken berechnet, wobei damit aber der ganze Tag abgedeckt und auch die Garderobe enthalten ist. Im Swiss Casino in Zürich stehen für das Große Spiel 20 Tische zur Verfügung, um amerikanisches Roulette, Black Jack, Punto Banco/Baccara oder Hold’em Poker zu spielen. Gleichzeitig kann man sich auch an ungefähr 360 unterschiedlichen Spielautomaten vergnügen. 

Die attraktive Spielbank in der Hauptstadt Bern 

In der Hauptstadt öffnet das Grand Casino Bern seine Tore im Kongresscenter, wo man gleichzeitig auch Wellness, Spa und Fitness genießen kann. Im fünften Stock des Kursaals bilden 14 Tische die Grundlage für das Große Spiel, das die Besucher die Leidenschaft am amerikanischen Roulette, Black Jack, Baccara, Poker oder Punto Banco genießen lässt. Zusätzlich trifft man bei 250 Spielautomaten immer auf das gewünschte Glücksspiel, sodass keine Wünsche offenbleiben. Das gepflegte Freizeitoutfit gilt als Kleiderordnung und für den Eintritt werden 10 Schweizer Franken verlangt. 

Die besondere Spielbank in Form vom Grand Casino Basel 

Ein attraktives Casino für jedermann ist die Spielbank in Basel, die schon durch ihre Lage viele Menschen anzieht. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen und auch zur Grenze, was ein sehr internationales Publikum zur Folge hat. Sowohl der Eintritt als auch die Garderobe sind kostenfrei und als Kleiderordnung gelten kaum Regeln. Leichte und gepflegte Kleidung reicht aus und dazu können im Sommer sogar kurze Hosen und Sandalen gehören, wobei eine Kopfbedeckung nicht gestattet ist. An 14 Tischen und 360 Glücksspielautomaten können das Große du Kleine Spiel genossen werden und zudem sorgen Entertainment und Gastronomie für weitere Highlights.