×

Ein Glarner versucht sein Glück bei Dieter Bohlen

Marcio Pereira Conrado macht bei «Deutschland sucht den Superstar» mit. Es ist die grösste Musik-Castingshow im deutschen Raum.

Südostschweiz
Samstag, 01. Februar 2020, 04:30 Uhr Musik- Castingshow
Casting: Marcio Pereira Conrado singt im Ludwigs Festspielhaus.
TV NOW / STEFAN GREGOROWIUS

Marcio Pereira Conrado versprüht immer jede Menge gute Laune. Er wurde in Brasilien in der Stadt Anapolis geboren. Als er vier Jahre alte war, zog seine Mutter mit ihm in die Schweiz. Er wohnt derzeit bei ihr in Glarus und arbeitet seit fünf Jahren als Promoter.

Doch der Traum des 26-Jährigen ist es, mit der Musik seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, wie es in einer Mitteilung heisst. Er spielt Klavier und Gitarre. Er hat auch selbst Musik produziert bis hin zu den Texten und den Backvocals.

Outing mit elf Jahren

Marcio Pereira Conrado ist homosexuell und steht mittlerweile voll und ganz dazu. Sein Outing hatte er mit elf Jahren, was vor allem für seine sehr gläubige Familie ein grosses Problem war. Sie hatten die Hoffnung, das liesse sich «heilen». Für die Familie trat er mit 15 Jahren in eine konservative Glaubensvereinigung ein, aus der er mit 20 wieder austrat. Auf den Veranstaltungen der Glaubensvereinigung hat er viel gesungen.

Zum Casting kam Pereira Conrado eher zufällig. Er wollte eigentlich nur eine Kollegin unterstützen. Er selbst hatte Angst, sich zu präsentieren. «Doch das mit dem Verstecken funktioniert nicht auf Dauer», sagt er und möchte jetzt bei «Deutschland sucht den Superstar» seine Grenzen austesten. Ausserdem möchte er andere Jugendliche inspirieren, sie selbst zu sein und sich selbst zu lieben.

Heute Abend wird das Casting mit Pereira Conrado auf RTL ausgestrahlt. Aufgezeichnet wurde es im bayerischen Füssen. Wie er sich mit dem Song «Be Careful» von Cardi B vor der Jury um Poptitan Dieter Bohlen geschlagen hat, kann ab 20.15 Uhr verfolgt werden. (eing)

Kommentar schreiben

Kommentar senden