×

Churer Influencerin hat ihre 30'000 Follower zurück

Der Account der wohl bekanntesten Bündner Influencerin Simona Sgier ist gehackt worden. In den letzten Wochen hat sie alles dafür getan, ihn zurückzubekommen und sie hatte Erfolg.

Südostschweiz
Donnerstag, 29. November 2018, 04:30 Uhr Instagram-Account zurück
Alles ist wieder so, wie an dem Freitagabend, bevor Simona Sgier gehackt worden ist.
SIMONA SGIER/INSTAGRAM

Die Churer Influencerin Simona Sgier hatte rund 30'000 Instagram-Follower bevor sie Opfer eines Hacker-Angriffs wurde.

«Als mein Instagram-Account weg war, war das ein Schock für mich», sagt Sgier auf Anfrage. Es habe so viel Arbeit hinter dem erfolgreichen Account gesteckt. «Man hat sich so viel Mühe gegeben, hat etwas aufgebaut und wenn es einem dann von einer Sekunde auf die Nächste genommen wird, ist das kein schönes Gefühl», erklärt die Influencerin. Dafür sei es umso schöner, dass sie den Account jetzt wieder habe und da weitermachen könne, wo sie aufgehört habe.

Sie hat alles versucht, den Account selber zurückzubekommen, wie sie erklärt. Aber es sei sehr schwierig gewesen. «Vor allem war es schwierig nachzuweisen, dass das auch wirklich mein Account ist», so Sgier. Durch die Beiträge in den Medien, habe die Influencerin gute Kontakte knüpfen können und man habe sie sehr gut unterstützt. «Schlussendlich habe ich es denen zu verdanken, die mir geholfen haben. Sonst wäre ich wahrscheinlich noch gleich weit wie am Anfang», sagt Sgier.

Follower, Bilder, Likes und Kommentare – alles wie immer

Gemäss Sgier ist es erstaunlich, denn wirklich alles hat sie zurück: Follower, Bilder, Likes und Kommentare. Alles sei wieder so, wie an dem Freitagabend, bevor sie gehackt worden sei.

«Ich denke mein Vorfall und dass ich so präsent in den Medien war, macht vielleicht darauf aufmerksam, dass man mehr auf die Sicherheit schauen soll und darauf achten soll, was man auf den sozialen Medien postet», erklärt die Influencerin.

Dienstagabend ist es abgegangen

Sgiers Instagram-Profil war man seit dem Hackerangriff nicht mehr auffindbar. Viele Leute hätten gar nicht gewusst, was genau abgelaufen sei. Darum habe sie am Dienstagabend eine Story auf ihrem zurückgewonnenen Profil gemacht, um allen zu erklären, was passiert sei.

Diese Story postete die Influencerin, als sie ihren Account wieder hatte.
Sie schildert den Vorfall für ihre Follower.

Darauf habe sie sehr viele Reaktionen bekommen. Diese reichten von: «So toll dass du den Account wieder hast!» bis hin zu Schilderungen von ähnlichen Erlebnissen.

Viele hätten gedacht, dass die Influencerin durch das Geschehene den Boden unter den Füssen verloren hätte und dass sie durch den Verlust des Accounts ihre Haupteinnahmequelle verloren habe. Das sei absolut nicht so. «Ich habe einen 100-Prozent-Job und Influencerin sein ist nach wie vor mein Hobby», schliesst sie ab.

Kommentar schreiben

Kommentar senden