×

Der royale Teilzeit-Wahl-Klosterser wird 70

Am Mittwoch feiert der Thronfolger des Vereinigten Königreichs seinen 70. Geburtstag. Der Bündner Andy Mettler kennt Charles persönlich und hat «suedostschweiz.ch» erzählt, wie der 70-jährige seinen runden Geburtstag wahrscheinlich feiern wird. Vorab: Es wird wohl kein Geburtstagsfest, wie wir es kennen.

Seraina
Zinsli
Mittwoch, 14. November 2018, 15:41 Uhr Happy Birthday, Prinz Charles!

Charles, Prince of Wales, ist am Mittwoch 70 Jahre alt geworden. Andy Mettler, der in den 1980er Jahren für eine Bündner Zeitung gearbeitet hatte, durfte Prinz Charles einige Male treffen. «Charles ist damals regelmässig nach Klosters gekommen, um Ski zu fahren», sagt Mettler. Der Royal habe immer gestaunt, dass Mettler rückwärts Ski fahren könne. Charles selber sei technisch kein besonders guter Skifahrer. Er sei halt ein typischer Brite, so Mettler. «Charles hat keine Angst, er fährt einfach durch. Was er sehr gut kann, ist Off-Piste-Fahren, der Brite ist ein sehr guter Pulverschneefahrer», sagt Mettler.

Er habe Charles persönlich sehr gemocht. «Ich habe es verstanden, dass er ein wenig grimmig geworden ist, wenn zu viele Medien um ihn herum waren. Das war leider sehr oft der Fall», erklärt Mettler.

Heute ein Gast, wie viele andere auch

«Charles war schon immer gerne in den Bergen. Ihm hat es gefallen, ganz normal in einer Berghütte mit Leuten um sich herum zu sein», sagt Mettler. Niemand habe ein Aufsehen gemacht. «Er ist Fan von den Bergen, Fan von Klosters und Fan vom Skifahren», so Mettler. Deshalb kam Charles auch immer wieder nach Klosters zurück. Heute vor allem inkognito mit einer kleinen Entourage.

Eine besondere Begegnung sei 1991 zur 700-Jahr-Feier gewesen. Da hatte die Eidgenossenschaft viele ausländische Staatschefs ins Engadin eingeladen. Charles sei auch dabei gewesen. Er sei ins Val Roseg gegangen, um zu malen. «Die Redaktion hat mir gesagt, ich solle ihm ins Val Roseg folgen, was ich dann tat», so Mettler.

Tatsächlich sei der Britische Royal da gewesen. «Es war wirklich schön, denn Charles hatte nur Shorts an und einfach nur gemalt», erinnert sich Mettler. Die Britischen Bodyguards hätten dem Fotografen aber den Film aus der Kamera nehmen wollen. Diesen hatte Mettler aber schon lange in den Socken versteckt. Solche Spielereien zwischen den Medien und den offiziellen Pressestäben, seien schon immer sehr interessant gewesen, so der Fotograf.

Nach Dianas Tod ist die Entourage kleiner geworden

Besonders am Anfang habe Charles immer einen riesigen Trupp an Entourage um sich herumgehabt, was sich aber nach dem Tod von Prinzessin Diana gelegt habe. «Heute begleiten ihn wahrscheinlich nur noch etwa zwei Personen», so Mettler.

Seinen 70. Geburtstag werde Charles wahrscheinlich nicht so feiern wie wir es kennen. Es werde keine spontane Geburtstagsfeier geben, denn dies sei vermutlich gar nicht möglich. «Im britischen Königshaus haben sie ein klares Protokoll, wo vorgeschrieben wird, wann man wo sein muss. Für Charles also sicher kein besonders erholsamer Tag», erklärt Mettler.

Kommentar schreiben

Kommentar senden