×

Stämpf: «Die Infrastrukturen für Sport sind in Chur schlecht»

Die Stadt Chur braucht neue, modernere, bessere Sport-Infrastrukturen. Das findet auf jeden Fall der Musiker Stephan Schmid alias «Stämpf» und hat mit einer Schulklasse den Song «Kind us dera Stadt» eingespielt. Mit RSO-Moderator Simon Lechmann hat er über seine Beweggründe gesprochen und was seine Tochter damit zu tun hat.

Südostschweiz
Montag, 10. September 2018, 12:37 Uhr Song zu Sportanlagen-Abstimmung
Musiker «Stämpf» hat einen Song zur Abstimmung über die Sportanlagen von Chur geschrieben. Im Interview erklärt er, warum.
MONTAGE: SUEDOSTSCHWEIZ.CH/ARCHIV

Nach dem Ja des Churer Gemeinderates zum Kredit für die neuen Sportinfrastrukturen lancierte die Interessengemeinschaft Churer Sportvereine (ICS) gemeinsam mit der Klangstark GmbH vergangene Woche den Song «Kind us dera Stadt». Damit soll darauf aufmerksam gemacht werden, für wen zeitgemässe Sportinfrastrukturen erstellt werden sollen.

Der Churer Gemeinderat hatte am Donnerstag ohne Gegenstimme einen Kredit von über 43 Millionen Franken genehmigt. Damit gab er grünes Licht für die Umsetzung des Siegerprojektes des Gesamtwettbewerbs Rasen- und Eissport (Eisball) und ebnete den Weg für die Abstimmung am 25. November 2018. Das letzte Wort hat nämlich die Churer Stimmbevölkerung.

Wer den Clip bereits gesehen hat, dem fällt auf, dass er sehr aufwendig produziert ist. Ob sich der Aufwand gelohnt hat und wie viel hinter diesem Projekt steht, erklärt Musiker und Produzent «Stämpf» im nachfolgenden Interview mit RSO-Moderator Simon Lechmann:

Was seine Kinder mit dem Song zu tun haben und wie peinlich «Stämpf» seiner Tochter als Vater ist, erzählt er im Interview.

Stämpf - der «peinliche» Vater.

Und so klingt der Song:

Kommentar schreiben

Kommentar senden