×

Beim Circus Knie halten Drohnen Einzug in die Manege

Der Circus Knie hat sein Programm für das Jahr 2018 veröffentlicht. Mit von der Partie ist neben der Zirkusfamilie unter anderem Komikerin Helga Schneider. Auch propellergesteuerte Darsteller treten auf.

Christine
Schibschid
Samstag, 24. Februar 2018, 04:30 Uhr Propellergesteuerte Darsteller
Schlangenmensch: Mit seiner Beweglichkeit überzeugt Alexandr Batuev.
PRESSEBILD

Der Circus Knie hat Einzelheiten zu seinem Programm für 2018 bekannt gegeben. Es steht unter dem Motto «Formidable». Zu sehen gibt es unter anderem die Komikerin Helga Schneider, einen Drohnenschwarm und Freiheitsdressuren mit Lamas und Pferden. Freiheitsdressur, das heisst laut Knie-Mediensprecherin Michèle Feierabend, dass die Tiere in der Manege nicht angeleint sind und ohne Reiter eine einstudierte Nummer zeigen. (siehe «Drei Fragen an...»)

Neben den Tieren treten in dem Programm knapp 40 Artisten aus gut zehn Ländern auf. Insgesamt beschäftigt der Circus Knie 230 Mitarbeiter. Regula Esposito alias Helga Schneider wird bei Auftritten in der Deutschschweiz dabei sein. Bei Shows in der Romandie und im Tessin übernimmt Joseph Gorgoni alias Marie-Thérèse Porchet ihren Job.

Autonom fliegende Drohnen

Neu ist dieses Jahr eine Showeinlage mit Drohnen. Franco Knie jun. präsentiert diese mit seiner Frau Linna Knie-Sun und Sohn Chris Rui. Laut der Medienmitteilung des Zirkus ist es die «weltweit erste Darbietung mit einem autonom fliegenden Drohnenschwarm in einem reisenden Zirkus». Demnach stellt die Nummer das Team vor grosse Herausforderungen. Die technischen Installationen müssen an jedem Gastspielort neu aufgebaut werden.

Die Entwickler der Drohnen stammen ursprünglich von der ETH Zürich und arbeiten für die Verity Studios in Schlieren. Dort werden die Drohnen, die im Zirkus eingesetzt werden, gebaut und programmiert.

Drei Generationen treten auf

Beim aktuellen Programm des Circus Knie stehen drei Generationen in der Manege. Jüngstes auftretendes Familienmitglied ist die knapp siebenjährige Chanel Marie, die Dressuren mit zwei Lamas zeigt. Ihr 16-jähriger Bruder, Ivan Frédéric Knie, tritt mit acht weissen Araber-Pferden auf. Auch Géraldine Knie mit Ehemann Maycol Errani, Doris Knie sowie Mary-José und Fredy Knie jun. wirken vor und hinter den Kulissen mit.

Mit dabei ist auch Comedyjongleur Dustin Nicolodi, genannt Coperlin. «Er vereint Jonglage und Zaubertricks zu einem Comedy-Leckerbissen», heisst es in der Medienmitteilung.

Wenige freie Tage

Das Programm ist straff: Von März bis November gibt der Circus Knie an 200 Spieltagen mehr als 300 Vorstellungen an knapp 40 Spielorten in der ganzen Schweiz. Die Beteiligten sind also gefordert. «Es gibt aber auch freie Tage, zum Beispiel hat der ein oder andere beim Auf- und Abbau frei», sagt Michèle Feierabend vom Knie-Medienbüro. Wie die Beteiligten reisten, sei unterschiedlich. «Manche haben ihre Wägen, die sie mit dem Auto ziehen. Andere fahren mit dem Zug.»

Die Tournee startet am 15. März in Rapperswil-Jona. Zu Ende geht sie dann in Lugano. Der Vorverkauf für den Auftakt hat schon begonnen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden