×

Wintersport total: Abschluss der Klassiker-Wochen und das Laax Open

Rennen in Kitzbühel, ein ausgebautes Laax Open und Wettkämpfe im Biathlon-Mekka: Die Bündner Wintersportlerinnen und Wintersportler sind an diesem Wochenende zahlreich im Einsatz.

Lars
Morger
20.01.23 - 04:30 Uhr
Wintersport
Spektakel pur: Am Laax Open fliegen an diesem Wochenende wieder die Freestyler durch die Luft.
Spektakel pur: Am Laax Open fliegen an diesem Wochenende wieder die Freestyler durch die Luft.
Bild Gian Ehrenzeller / Keystone

Ski und Snowboard Freestyle, Männer und Frauen

Freitag: Qualifikation Freeski Slopestyle der Frauen
Bündner Teilnehmerin: Giulia Tanno

Freitag: Qualifikation Snowboard Slopestyle der Frauen
Bündner Teilnehmerin: Bianca Gisler

Samstag, ab 13.15 Uhr: Final Snowboard Slopestyle der Männer und Frauen in Laax
Bündner Teilnehmerin: ev. Bianca Gisler

Samstag, ab 17.30 Uhr: Final Snowboard Halfpipe der Männer und Frauen in Laax (keine Bündner Teilnehmer)

Sonntag, ab 13.15 Uhr: Final Freeski Slopestyle Frauen und Männer in Laax
Bündner Teilnehmende: Andri Ragettli und ev. Giulia Tanno

Die Bündner Freestylerinnen und Freestyler treten an diesem Wochenende vor Heimpublikum an. Am Laax Open, dem grössten Freestyle-Event Europas, gehört in der Sparte Freeski besonders Andri Ragettli zu den Anwärtern auf einen Spitzenplatz. Der Flimser hat eine lange Pause hinter sich. Der letzte Slopestyle-Wettkampf bestritt er Mitte November in Stubai, wo er als Zweiter auf das Podest sprang. In der Qualifikation überzeugte Ragettli als Bester seines Heats mit der zweitbesten Punktzahl überhaupt. Im Final wird er vor Heimpublikum ein erneutes Podest anstreben.

Die zweite Bündner Vertetung im Ski-Slopestyle ist Giulia Tanno. Für die 24-Jährige ist es nach einer langen Verletzungspause die Rückkehr in den Weltcup. In Laax muss sie wie auch die Snowboarderin Bianca Gisler am Freitag erst die Qualifikation überstehen, bevor der Final zum Thema werden kann. Mit Moritz Boll schaffte ein weiterer Bündner Slopestyle-Snowboarder die Qualifikation nicht. 

Will auch vor der Haustür hoch hinaus: Der Flimser Andri Ragettli gehört am Laax Open zu den Sieganwärtern.
Will auch vor der Haustür hoch hinaus: Der Flimser Andri Ragettli gehört am Laax Open zu den Sieganwärtern.

Ski alpin, Männer

Freitag, 11.30 Uhr: Abfahrt in Kitzbühel (AUT)
Bündner Teilnehmer: Stefan Rogentin

Samstag, 11.30 Uhr: Abfahrt in Kitzbühel (AUT)
Bündner Teilnehmer: Stefan Rogentin

Sonntag, 10.30 und 13.30 Uhr: Slalom in Kitzbühel (AUT)
Bündner Teilnehmer: Sandro Simonet und Fadri Janutin

Stefan Rogentin erlebte am vergangenen Wochenende in Wengen eine Premiere. Erstmals in seiner Karriere fuhr der 28-Jährige als Zweiter des Super-Gs auf ein Weltcuppodest. Dieses Resultat will der Bündner nun bestätigen. Die Aufgabe ist aber keine einfache: In Kitzbühel wartet die schwierigste Abfahrt der Welt auf die Athleten. In den beiden Trainings liess es Rogentin eher langsam angehen. So resultierten die Plätze 24 und 27. 

Im Slalom sind die Sorgen der Bündner Athleten etwas grösser. Fadri Janutin stand am vergangenen Wochenende in Wengen zum zweiten Mal in dieser Saison in einem Weltcupslalom im Einsatz. Wie schon Anfang Jahr in Garmisch qualifizierte sich der 23-Jährige aber auch vor Heimpublikum nicht für den zweiten Lauf, er schied aus. Sandro Simonet konnte am letzten Wochenende ein wenig aufatmen. Erst zum zweiten Mal seit seinem Podestplatz Ende Januar 2021 holte er sich als 16. wieder einmal Weltcuppunkte. Er zeigt, dass er nach seinem Kreuzbandriss wieder auf dem richtigen Weg ist. Dieses Resultat will er in Kitzbühel bestätigen. 

Auf dem Weg zurück nach oben: Sandro Simonet holt in Wengen den 16. Platz – und will auch in Kitzbühel wieder in die Punkte fahren.
Auf dem Weg zurück nach oben: Sandro Simonet holt in Wengen den 16. Platz – und will auch in Kitzbühel wieder in die Punkte fahren.

Ski alpin, Frauen

Freitag, 10.15 Uhr: Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (ITA)
Bündner Teilnehmerinnen: Jasmine Flury und Stephanie Jenal

Samstag, 10 Uhr: Abfahrt in Cortina d'Ampezzo (ITA)
Bündner Teilnehmerinnen: Jasmine Flury und Stephanie Jenal

Sonntag, 11.30 Uhr: Super-G in Cortina d'Ampezzo (ITA)
Bündner Teilnehmerinnen: Jasmine Flury und Stephanie Jenal

Jasmine Flury ist immer für eine Überraschung gut. Das zeigte nicht zuletzt der vierte Platz in der Abfahrt von St. Moritz, in der sie das Podest nur knapp verpasste. Zuletzt zeigte die Davoserin zwar immer ordentliche Leistungen, das Rennen im Engadin ist aber der grosse Ausreisser nach oben. Ansonsten pendeln ihre Resultate zwischen den Plätzen 10 und 20. Die Rennen in Cortina sind im Frauenzirkus fast so etwas wie ein Klassiker. Vielleicht ist das mal wieder der Moment für eine Flury-Überraschung. Für die zweite Bündnerin Stephanie Jenal geht es wie in jedem Rennen primär darum, in die Punkte zu fahren. Das gelang ihr in dieser Saison bereits zweimal, zuletzt am vergangenen Wochenende in St. Anton. 

Will in die Punkte: Stephanie Jenal peilt in Cortina einen Platz unter den ersten 30 an.
Will in die Punkte: Stephanie Jenal peilt in Cortina einen Platz unter den ersten 30 an.

Biathlon, Männer und Frauen

Freitag, 14.30 Uhr: Sprint der Männer über 10 Kilometer in Antholz (ITA)
Bündner Teilnehmer: Serafin Wiestner

Samstag, 13 und 15 Uhr: Verfolgung der Frauen (10 km) und Männer (12,5 km) in Antholz (ITA)
Bündner Teilnehmende: Elisa und Aita Gasparin sowie ev. Serafin Wiestner

Sonntag, 11.45 und 14.30 Uhr: Staffelrennen der Frauen (4x6 km) und Männer (4x7,5 km) in Antholz (ITA)
Bündner Teilnehmende: ev. Serafin Wiestner sowie Aita und Elisa Gasparin

Im Sprintrennen im Biathlon-Mekka Antholz lief es den beiden Bündnerinnen Aita und Elisa Gasparin nicht ganz nach Wunsch. Zwar qualifizierten sich beide souverän für die Verfolgung, aufgrund der bisherigen Saisonresultate können sie mit den Plätzen 41 (Aita) und 49 (Elisa) aber nicht zufrieden sein. Dennoch erhalten sie bereits am Samstag die Möglichkeit, einige Plätze gutzumachen. Serafin Wiestner wird sich in erster Linie zum Ziel setzen, sich für die Verfolgung zu qualifizieren. 

Skicross, Frauen und Männer

Freitag: Qualifikation der Frauen (2 Läufe) und Männer (1) in Idre Fjäll (SWE)
Bündner Teilnehmende: Talina Gantenbein und Joos Berry

Samstag, ab 12.30 Uhr: Rennen der Männer und Frauen in Idre Fjäll (SWE)
Bündner Teilnehmende: Joos Berry und ev. Talina Gantenbein

Sonntag, ab 11.30 Uhr: Rennen der Männer und Frauen in Idre Fjäll (SWE)
Bündner Teilnehmende: Joos Berry und ev. Talina Gantenbein

Joos Berry qualifiziert sich im schwedischen Idre Fjäll als 22. für den Final. Der Prättigauer, dem es in der bisherigen Saison noch nicht so wirklich nach Wunsch läuft, wird damit am Samstag im Einsatz stehen. Knapp nicht geschafft hat die Qualifikation Tobias Baur vom Skiclub Arosa, er wurde 36. Am Freitag stehen die Qualifikationsläufe fürs zweite Rennen auf dem Programm, wo sich Berry ebenfalls qualifizieren will. Bei den Frauen bestreitet Talina Gantenbein ebenfalls am Freitag zwei Qualifikationsläufe für die Rennen vom Samstag und Sonntag. Sie will ihre bisher guten Resultate in dieser Saison bestätigen. 

Wieder in die Top 10: Talina Gantenbein will auch in Schweden überzeugen.
Wieder in die Top 10: Talina Gantenbein will auch in Schweden überzeugen.

Langlauf, Männer und Frauen

Samstag, ab 13.15 Uhr: Sprint der Männer und Frauen in Livigno (ITA)
Bündner Teilnehmer: Valerio Grond

Sonntag, ab 13.15 Uhr: Teamsprint der Männer und Frauen in Livigno (ITA)
Bündner Teilnehmer: Valerio Grond

Nach seinem neunten Platz im Sprint an der Tour de Ski in Val Müstair und dem sechsten Platz über 15 Kilometer an den Schweizer Meisterschaften greift Valerio Grond an diesem Wochenende wieder in den Weltcup ein. In Livigno wird ein Sprint in der freien Technik ausgetragen, was tendenziell eher seiner stärkeren Disziplin entspricht. Am Sonntag kommt es zum Teamsprint. 

Lars Morger arbeitet seit 2022 als Redaktor Sport mit Schwerpunkt Eishockey für die Sportredaktion der «Südostschweiz»-Medienfamilie. Mehr Infos

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Wintersport MEHR