×

Simon Ammann kann Trainingsrückstand nicht kaschieren

Simon Ammann hat seine lange Trainingspause beendet. An den Schweizer Meisterschaften in Kandersteg stösst der Toggenburger vom Balken ab, er bleibt allerdings chancenlos.

Agentur
sda
22.10.22 - 20:27 Uhr
Wintersport
Die Mimik auf dieser Archivaufnahme passt zu Ammanns Formstand.
Die Mimik auf dieser Archivaufnahme passt zu Ammanns Formstand.
KEYSTONE/DPA/DANIEL KARMANN

Der 41-Jährige musste von der Normalschanze mit bescheidenen 91,5 und 93 m vorliebnehmen, während der Sieger Gregor Deschwanden zweimal klar über 100 m weit flog. Ammann erreichte unter den 14 Teilnehmern den 7. Rang.

Nachdem sich der vierfache Olympiasieger seit Ende März eine Auszeit vom Skispringen gegönnt hatte und dem BWL-Studium den Vorzug gibt, machte der 41-Jährige vergangene Woche in Einsiedeln und nun in Kandersteg doch erste Trainingssprünge. Die paar Einheiten genügten dem Routinier aber nicht, um selbst auf nationaler Ebene zu bestehen.

Ammann will, so hat er vor ein paar Wochen beteuert, wohl nach dem Jahreswechsel seine 26. Weltcup-Saison in Angriff nehmen. In seiner momentanen Verfassung ist er allerdings weit von einem Einsatz auf dieser Stufe entfernt.

Deschwanden, der international aktuell im Mittelfeld einzustufen ist, gewann im Kandertal hochüberlegen. Der Titelverteidiger deklassierte alle Konkurrenten um 28 und mehr Punkte. Killian Peier, der WM-Dritte von 2019, verzichtete auf einen Start. Er leidet an einer Entzündung im Knie.

Im Wettkampf der Frauen entthronte Sina Arnet die Titelverteidigerin Emely Torazza.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Wintersport MEHR