×

Ski-Freestyle- und Snowboard-WM 2025 im Engadin

Ski-Freestyle- und Snowboard-WM 2025 im Engadin

Die Weltmeisterschaften der Ski-Freestyler und Snowboarder 2025 finden im Engadin statt.

Südostschweiz
vor 1 Woche in
Wintersport
SCHWEIZ FREESKI WORLDCUP 2020/21
Der Schweizer Kim Gubser während des diesjährigen Männer-Slopestyle-Weltcups in Silvaplana.
KEYSTONE/MAYK WENDT

Swiss-Ski erhielt zusammen mit St. Moritz / Engadin als Ausrichter vom Internationalen Ski-Verband FIS den Zuschlag für die Titelkämpfe in vier Jahren, teilt Swiss-Ski am Donnerstag mit.

Vor einem Monat hatte Swiss-Ski bei der FIS das Bewerbungsdossier für die Ausrichtung der Ski-Freestyle- und Snowboard-Weltmeisterschaften eingereicht. Da die Kandidatur mit St. Moritz / Engadin bis zum Ende der Bewerbungsfrist konkurrenzlos blieb und sie sämtliche Anforderungen der FIS erfüllt, sprach der Ski-Weltverband der Schweiz vorzeitig die Weltmeisterschaften zu, wie Swiss-Ski weiter mitteilt. Ursprünglich war die Wahl des WM-Ausrichters Anfang Juni anlässlich der FIS-Kalender-Konferenz im slowenischen Portoroz vorgesehen gewesen.

Erfolgreiche Schweizer

Snowboard und Ski Freestyle zähle Swiss-Ski seit Jahren zu den erfolgreichsten Sparten innerhalb des Verbandes, so Swiss-Ski. An den letzten Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang errangen Schweizer Athletinnen und Athleten aus diesen Disziplinen fünf Medaillen, in diesem Jahr waren es an den Weltmeisterschaften gar deren sieben.

Arosa (Skicross), Laax (Snowboard Freestyle), Scuol (Snowboard Alpin), Silvaplana (Freeski und Snowboard Slopestyle) und Veysonnaz (Skicross und Snowboardcross) sind seit Jahren fester Bestandteil des Weltcup-Kalenders. Nun werden in vier Jahren – mit dem Oberengadin als Ausrichter – erstmals überhaupt gemeinsame Weltmeisterschaften im Snowboard und Ski Freestyle in der Schweiz über die Bühne gehen. Weltmeisterschaften im Ski Freestyle fanden zuletzt 1999 in Hasliberg statt, 2007 war Arosa Gastgeber für die Snowboard-Welttitelkämpfe.

Positionierung auf Sport-Landkarte

«Insbesondere im asiatischen und nordamerikanischen Raum sind die Freestyle-Sportarten extrem populär. Die Durchführung der Welttitelkämpfe in diesen Schneesportarten ist deshalb nicht nur ein sportliches Highlight für unsere Athletinnen und Athleten, sondern auch aus touristischer respektive ökonomischer Perspektive sehr bedeutsam», lässt sich Swiss-Ski CEO Bernhard Aregger in der Medienmitteilung zitieren. Mit dem Zuschlag für die Ausrichtung der Titelkämpfe 2025 könne sich St. Moritz und das Oberengadin im Freestyle-Bereich nun noch stärker als heute schon auf der weltweiten Sport-Landkarte positionieren.

Daniel Schaltegger, Leiter Projekt Kandidatur FIS Ski Freestyle & Snowboard WM Engadin St. Moritz 2025, ergänzt: «Ein Freudentag für das Engadin, den Kanton Graubünden und die Schneesportnation Schweiz. Die Region Engadin St. Moritz darf sich erneut auf einen internationalen Wintersport-Gross-Event vorbereiten – ganz im Sinne ihrer touristischen DNA und ihrem sporthistorischen Vermächtnis. Diese WM und ihr globaler Impact bieten eine grosse Chance, um sich gemeinsam auf die Zukunft und ein neues, jüngeres Publikum auszurichten.»

Die Weltmeisterschaften 2025 erfahren durch den Bund, den Kanton Graubünden, die zwölf Oberengadiner Gemeinden, die regionale Tourismusorganisation ESTM AG und die Oberengadiner Bergbahnen breite Unterstützung, wie es heisst. (krr)

Kommentieren

Kommentar senden