×

Gregor Deschwanden fliegt ins Mittelfeld

Gregor Deschwanden fliegt ins Mittelfeld

Gregor Deschwanden beendet die Saison der Skispringer beim Weltcup-Finale in Planica mit einem 24. Rang im Wettkampf vom Sonntag.

Agentur
sda
vor 2 Wochen in
Wintersport
Daumen hoch für Gregor Deschwanden: Mit dem Verlauf der Saison darf er im Grossen und Ganzen zufrieden sein.
Daumen hoch für Gregor Deschwanden: Mit dem Verlauf der Saison darf er im Grossen und Ganzen zufrieden sein.
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Flüge auf 220 und 205,5 m brachten den Luzerner in eine Position, die in etwa der Klassierung im Overall-Klassement (26.) entspricht.

Deschwanden stieg diesen Winter zur Schweizer Nummer 1 auf, nachdem sich der Team-Leader und WM-Dritte Killian Peier verletzt hatte und Simon Ammann zunächst gar nicht in die Gänge gekommen war. Der 30-Jährige blickt auf die bislang beste Saison zurück, drei Top-Ten-Klassierungen bildeten die Ausreisser nach oben.

Für das letzte Springen des Winters, das von Skiflug-Weltmeister Karl Geiger gewonnen wurde, war Simon Ammann nicht startberechtigt - bloss die besten 30 Skiflieger durften nochmals vom Balken abstossen. Gleichwohl kam der Toggenburger am Sonntag noch zum Einsatz, denn am Vormittag wurde der am Samstag abgebrochene Team-Event mit einem Durchgang nachgeholt. Ammann verpasste dabei im letzten Wettkampf-Sprung als 39-Jähriger die 200-m-Marke. Als 40-Jähriger will er sich für die Olympischen Spiele in Peking nochmals in Form bringen.

Als Sieger des Gesamt-Weltcups stand der elffache Saisonsieger Halvor Egner Granerud schon seit längerer Zeit fest. Bei den Gross-Events flog der Norweger aber nie zum Sieg. WM-Gold im Skifliegen liess sich Geiger umhängen, die Vierschanzentournee sah Kamil Stoch als Sieger und die Goldmedaillen an den Weltmeisterschaften in Oberstdorf gewannen Piotr Zyla und Stefan Kraft.

Kommentieren

Kommentar senden