×

Alexia Paganini zieht in die Schweiz

Die Bündner Eiskunstläuferin Alexia Paganini (18) verlegt ihre Trainingsbasis von den USA nach Champéry ins Wallis, wo sie künftig vom ehemaligen Spitzenläufer Stéphane Lambiel gecoacht wird.

Südostschweiz
Freitag, 26. Juni 2020, 08:54 Uhr Eiskunstlauf

Alexia Paganini zieht es in das Heimatland ihres Vaters, der aus Brusio stammt. Indes wird die 18-Jährige nicht in Graubünden wohnhaft, sondern in Champéry im Wallis. Dort wird sie neu von Stéphane Lambiel betreut werden, der somit Igor Krokavec als Headcoach ablöst. Paganini, die die dreifache nationale Meisterin, welche die Schweiz bei den Olympischen Spielen 2018 vertreten und im Januar 2020 an den EM in Graz den 4. Rang erreicht hatte, gab dies auf Instagram bekannt.

Paganini verkündet den Umzug in die Schweiz

Die Basis für ihre bislang vielversprechende Eiskunstlauf-Karriere hat Paganini bislang überwiegend in den USA gelegt. Unter Lambiel erhofft sich die Bündnerin einen weiteren Schritt in Richtung Weltspitze. Und der Westschweizer dürfte wissen, worauf es in diesen Regionen ankommt, ist er doch der bislang erfolgreichste Schweizer Eiskunstläufer. Er wurde 2005 und 2006 Weltmeister und gewann 2006 in Turin Olympia-Silber. (krt/sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden