×

Schweizer Skispringer stürzen ab

Die Schweizer Skispringer kommen beim Weltcup von der Skiflugschanze in Oberstdorf auch am Samstag nicht ins Fliegen. Dafür kehrt Ryoyu Kobayashi zum Siegen zurück.

Agentur
sda
Samstag, 02. Februar 2019, 18:10 Uhr Skispringen
Kein Grund zur Zufriedenheit: Simon Ammann scheiterte in Oberstdorf bereits in der Qualifikation
Kein Grund zur Zufriedenheit: Simon Ammann scheiterte in Oberstdorf bereits in der Qualifikation
KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER

Als bester Schweizer klassierte sich Killian Peier im 32. Rang. Der 23-jährige Waadtländer verpasste erst zum dritten Mal in dieser Saison die Qualifikation für den Finaldurchgang. Simon Ammann, Dominik Peter und Andreas Schuler waren bereits in der Qualifikation gescheitert.

Als 42. hatte Ammann mit einem Sprung auf 180 m die Qualifikation für den Wettkampf um 1,4 Punkte verpasst. Peier gelang der erste 200-m-Flug der Karriere einmal mehr nicht. Mit 195,5 m fehlten dem Romand 0,9 Punkte, um wenigstens die Top 30 zu erreichen. Bereits am Freitag im Ersatzspringen für den abgesagten Wettkampf in Titisee-Neustadt hatten die Schweizer mit den Plätzen 27 (Peier) und 30 (Ammann) enttäuscht. Drei Wochen vor der WM in Seefeld zeigt die Formkurve in die falsche Richtung.

Der Japaner Ryoyu Kobayashi kehrte nach fünf Wettkämpfen ohne Sieg an die Spitze zurück. Der Dominator der Vierschanzentournee und Führende des Gesamt-Weltcups lag bereits nach dem ersten Durchgang in Führung und verteidigte diese hauchdünn. Der Deutsche Markus Eisenbichler setzte Kobayashi mit der Tages-Bestweite von 237,5 m gewaltig unter Druck. Der 22-jährige Japaner konterte mit 234 m und rettete so 0,5 Punkte Vorsprung. Für den Überflieger der Saison war es bereits der zehnte Saisonsieg. Der Bayer Eisenbichler sprang zum achten Mal aufs Podest, wartet aber noch immer auf seinen ersten Weltcupsieg in einem Einzelwettkampf.

Kommentar schreiben

Kommentar senden