×

Zwei Uznerinnen trumpfen in Moskau gross auf

Nicole Baumgartner realisiert beim Snowboard-Parallelslalom in Moskau als Achte ihr bestes Resultat im Weltcup, Ladina Jenny fährt als Siebte ihr bestes Ergebnis dieses Winters ein.

Silvano
Umberg
Montag, 28. Januar 2019, 04:30 Uhr Snowboard
Besser denn je: Die Uznerin Nicole Baumgartner fährt beim City-Event in Moskau als Achte ihre beste Weltcup-Platzierung heraus.
Bild Keystone

Vor Jahresfrist stand Nicole Baumgartner kurz davor, ihre Karriere zu beenden. Sie war verunsichert, durfte teils nicht mal mehr im Weltcup starten. Einige Lichtblicke zum Saisonende bewegten die 25-Jährige dann zum Weitermachen. Zugleich entschloss sie sich aber, in der Vorbereitung komplett neue Wege zu gehen.

Dieser mutige Schritt war offenbar genau der richtige. Denn Baumgartner fährt besser denn je. In den ersten vier Weltcup-Rennen dieses Winters erreichte sie zweimal die K.o.-Phase der Top 16 – etwas, das ihr vorher bei 38 Starts nur zweimal gelungen war (jeweils als 16.). Die Ränge 12 und 14 trugen ihr die erstmalige Selektion für eine Elite-Weltmeisterschaft ein (31.1. bis 10.2. in Park City, USA). Gestern folgte nun eine neuerliche Premiere: Die Uznerin stiess erstmals in die Viertelfinals vor. Nachdem sie als Neuntschnellste der Qualifikation souverän in die Achtelfinals eingezogen war, setzte sie sich dort klar gegen die Deutsche Caroline Langenhorst durch. Im folgenden Duell gegen Sabine Schöffmann aus Österreich hielt Baumgartner lange gut mit, musste sich der späteren Finalteilnehmerin aber letztlich um 69 Hundertstel geschlagen geben.

«Ich bin sehr froh, diesen Schritt endlich geschafft zu haben.»
Nicole Baumgartner, Profi-Alpin-Snowboarderin aus Uznach

«Ich bin sehr froh, diesen Schritt endlich geschafft zu haben», sagte Baumgartner. Zugleich habe sie aber das Gefühl, dass noch mehr möglich gewesen wäre. Denn vom ersten Qualifikationslauf an habe sie sich sehr gut gefühlt auf dem Hang des City-Events in Moskau. «Nun freue ich mich extrem auf die WM. Die Form stimmt.»

Jenny mit Doppeleinsatz

Auch für Ladina Jenny erwies sich die russische Hauptstadt als gutes Pflaster. Nicht zum ersten Mal: 2016 egalisierte sie dort als Zweite ihre beste Weltcup-Klassierung, diesen Samstag als Siebte (Viertelfinal-Out gegen die Russin Maria Walowa) das beste Einzel-Resultat dieses Winters. Im Team-Wettbewerb hatte die ebenfalls 25-jährige Uznerin Mitte Januar in Bad Gastein mit Nevin Galmarini Rang 6 erreicht. Gestern fuhr das Duo Platz 7 heraus.

Die erfolgreichsten Schweizer in Moskau waren Julie Zogg und Dario Caviezel. Zogg feierte am Samstag ihren zweiten Weltcup-Sieg, Caviezel wurde bei den Männern Zweiter hinter dem Russen Andrej Sobolew. Und zusammen belegten die beiden gestern im Team-Wettkampf Rang 3 hinter Österreich 1 (Daniela Ulbing/Benjamin Karl) und Russland 1 (Natalia Sobolew/Andrej Sobolew).

Kommentar schreiben

Kommentar senden