×

Schnellfeuer-Einlage von Häcki - Gasparin abgeschlagen

Lena Häcki nutzte in der Verfolgung von Nove Mesto ihre gute Ausgangslage für ein weiteres Top-Ten-Resultat. Die Engelbergerin, als Nummer 5 gestartet, belegte den 10. Rang. Die Bündnerin Elisa Gasparin kam nicht auf Touren.

Südostschweiz
Samstag, 22. Dezember 2018, 18:54 Uhr Biathlon
Lena Häcki blickt auf zwei Top-Ten-Resultate innert 24 Stunden zurück.
Lena Häcki blickt auf zwei Top-Ten-Resultate innert 24 Stunden zurück.
KEYSTONE/APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Der Wettkampf von Lena Häcki, als Nummer 5 gestartet und als Zehnte im Ziel, glich einem Auf und Ab. Die 24-Jährige setzte im Regenwetter gleich den ersten Schuss neben das Ziel, nach den zwei Liegendanschlägen musste sie insgesamt drei Strafrunden laufen und fiel knapp anderthalb Minuten hinter die Spitze zurück.

Ein Schnellfeuer mit fünf Treffern im ersten Stehendschiessen liess die Schweizerin bereits als Fünfte wieder in der Loipe auftauchen. Im letzten Anschlag - die Besten hielten wegen der Böen kurz inne - wendete Häcki die gleiche Taktik an. Der Poker ging nicht auf, es folgten die Strafrunden vier und fünf. Für die Bündnerin Elisa Gasparin reichte es gerade einmal für Rang 55.

Wie bei den Männern setzte sich auch bei den Frauen die Sprint-Siegerin durch. Die bereits 29-jährige Norwegerin Marte Olsbu Röiseland sicherte sich innert 24 Stunden ihre ersten zwei Weltcupsiege. Sie rang im Finish die Weltcup-Leaderin Dorothea Wierer aus Italien nieder. (sda/so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden