×

Ein aussergewöhnlicher Sportler nimmt den Hut

Nach über 10 Jahren als Profi hat sich Freeskier Elias Ambühl aus dem Wettkampfsport zurückgezogen. Langweilig wird dem 26-jährigen Maseiner trotzdem nicht.

Südostschweiz
Montag, 26. November 2018, 14:14 Uhr Elias Ambühl zu seinem Rücktritt
Elias Ambühl zu den Beweggründen seines Rücktritts.

«Zum richtigen Zeitpunkt aufzuhören war immer ein Ziel von mir», sagt Elias Ambühl zu seinem am Sonntag publik gemachten Rücktritt vom Wettkampfsport (Video oben). Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen – schliesslich ist das Portfolio seiner sportlichen Erfolge durchaus reichhaltig.

Weltcup-Debüt im Alter von 15 Jahren, vier X-Games-Medaillen und der Weltcupsieg 2017 in Mailand (Big Air) stechen heraus. Im Februar 2017 sorgte Ambühl in Arosa mit einem Weltrekord für Aufsehen, als er mit Tempo 131 rückwärts den Berg hinunter fuhr.

Fliegen, filmen, babysitten 

Mindestens ebenso viel Platz wie die Wettkämpfe nahmen im Hause Ambühl jüngst aber andere Bereiche ein. Werbe- und Filmaufnahmen, seine Bar in Tschappina sowie unzählige Flugstunden als Heli-Pilot. Anfang 2019 erwarten er und seine Frau ihr erstes Kind. Zudem wird er seine ehemaligen Teamkollegen künftig als Experte beim Schweizer Fernsehen begleiten. Als Heli-Pilot steht Ambühl kurz vor dem Erlangen der Berufslizenz als Transport-Pilot. Langweilig wird dem 26-jährigen Maseiner vorerst nicht werden.

Am Montag hat Elias Ambühl im Medienhaus in Chur Halt gemacht und über seine Karriere sowie die Pläne und Projekte der Zukunft geplaudert.

«Die X-Games waren für uns immer wie die Olympischen Spiele. Es hat mich immer stolz gemacht, die Schweiz auf dieser Plattform zu vertreten.»

Elias Ambühl über seine vier Bronzemedaillen an den X-Games

«Unsere Kinder sollen machen, was ihnen Freude bereitet. Ob dies nun Fussball, Skifahren, Eishockey oder sonst was ist.»

Elias Ambühl über die baldige Elternschaft 

Wie Ambühl seine Kinder erziehen will. 00:27 Minuten vom 26.11.2018.

«Solche Dinge werde ich in Zukunft mehr machen. Film- und Werbeaufnahmen werden in unserem Sport immer bedeutender.»

Elias Ambühl über seinen Rekord im Rückwärtsfahren

«Dass wir im Skigebiet, in dem ich Skifahren gelernt habe, eine Bar übernehmen durften, ist eine Herzensangelegenheit.»

Elias Ambühl über die «Sunnabar» im Skigebiet Tschappina-Lüsch-Urmein, die er mit Frau Sarah führt.

Das ausführliche Interview mit Elias Ambühl

05:07 Minuten vom 26.11.2018.

Kommentar schreiben

Kommentar senden