×

Bündner Skilehrer gewinnt die Berufs-Schweizermeisterschaft

Der Bündner Skilehrer Elias Luminati gewann die 17. Ausgabe des «Swiss Snow Happening» und ist damit Schweizermeister und bester Skilehrer des Landes.

Südostschweiz
Montag, 16. April 2018, 14:52 Uhr «Swiss Snow Happening»
Der Bündner Skilehrer Elias Luminati ist Schweizermeister.
CARMEN BAUMANN
Elias Luminati aus St. Moritz ist 2018 der beste Skilehrer der Schweiz. In Mürren im Kanton Bern fanden vergangene Woche die Schweizermeisterschaften der Skilehrer, das «Swiss Snow Happening», bereits zum 17. Mal statt und Luminati sicherte sich dort den Meistertitel.
 
Radio Südostschweiz hat mit Elias Luminati über seinen Sieg und die Bedeutung des Schweizermeister-Titels gesprochen. Für Luminati bedeutet der Sieg viel: «Zum einen ist es die sportliche Leistung, der Beste zu sein, die mich sehr freut. Aber auch die Tatsache, dass ich als Skilehrer nun sagen kann, dass ich der Beste bin, freut mich.»

Titel ist «Nice-to-have»

Der Titel bringe Luminati für seine Skilehrer-Karriere allerdings nicht unbedingt sehr viel, denn letztlich gehe es um den Unterricht für die Schüler – und der sei während den Vorbereitungen auf die Schweizermeisterschaft, die Luminati zusammen mit seinem Kollegen Armando Stöhr tätigte, nicht unbedingt dringelegen. Dennoch sei der Titel für Luminati natürlich «nice-to-have».
 
Für die 18. Ausgabe der «Swiss Snow Happening» im nächsten Jahr hofft Luminati auf einen Sieg innerhalb der Familie. «Im nächsten Jahr würde ich den Titel gerne verteidigen. Es wäre cool, wenn mein Bruder oder ich auch im nächsten gewinnen würden.»

Die Uni ruft

Für Elias Luminati ist die diesjährige Ski-Saison nach dem Sieg nun zu Ende. «Ich studiere an der Uni Zürich, deshalb gilt es nun dort Gas zu geben und zu lernen, denn Ende Mai stehen die Prüfungen an. Für das Training habe ich im Studium immer mal wieder gefehlt.»

Am «Swiss Snow Happening» stehen in vier Schneesportdisziplinen Ski, Snowboard, Langlauf und Telemark rund neun verschiedene Unterdisziplinen an: Riesenslalom, Ski-, Snowboard- und Nordic-Cross, Telemark Sprint Classic, Slopestyle sowie Big Air.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ich war letztes Wochenende auch in Mürren resp. auf dem Schilthorn. Schockiert nahm ich zur Kenntnis, dass diverse sog. Schneesportlehrer die gesperrte Piste durchs 'Kanonenrohr' trotz grosser Lawinengefahr und unübersehbarer Signalisation trotzdem hinab fuhren. Vorbildfunktion? Leider Fehlanzeige...