×

Jenny Perret und Martin Rios nehmen Peking ins Visier

Jenny Perret und Martin Rios setzen ihren gemeinsamen Weg fort. Die Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang wollen auch in vier Jahren in Peking um die Goldmedaille spielen.

Rolf
Hösli
Donnerstag, 22. März 2018, 10:14 Uhr Curling
Jenny Perret und Martin Rios werden vier weitere Jahre ein Mixed-Curling-Team bilden.
KEYSTONE

Das Curling-Duo Jenny Perret und Martin Rios macht weiter: Die Silbermedaillen-Gewinner von Pyeongchang haben sich dazu entschieden, den nächsten Olympia-Zyklus gemeinsam in Angriff zu nehmen. Ihr Ziel sind die Olympischen Spielen 2022 in Peking, dort wollen sie in der Disziplin Mixed Doubles die Goldmedaille gewinnen. Sie seien überzeugt, das hochgesteckte Ziel erreichen zu können, sagen der 36-jährige Glarner und die zehn Jahre jüngere Bielerin.

Gewohntes Umfeld, neue Reize

«Wir freuen uns sehr, dass wir für diese Kampagne auf unser gewohntes Umfeld zählen können, wir wollen aber auch neue Inputs von verschiedenen Experten einfliessen lassen», sagt Rios. «Und wir danken allen ganz herzlich, die uns auf unserem bisherigen Weg unterstützt haben oder dies noch tun werden.»

Das für den Curlingclub Glarus startende Duo verlor am 13. Februar 2018 das Finalspiel der Olympischen Spiele von Pyeongchang gegen Kanada, nachdem es im Jahr zuvor in Kanada im Final gegen Kanada Weltmeister geworden war. Für Martin Rios war das nach 2012 die zweite WM-Goldmedaille. In Peking wollen die beiden dann auch bei Olympia ganz zuoberst auf Podest steigen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden