×

Weltcup-Debüt der Biathletin Elisa Gasparin

Swiss-Ski hat die Bündner Biathletin Elisa Gasparin ins Weltcup-Team berufen. Die 18-Jährige aus Pontresina wird am Donnerstag in Oslo im Sprint ihr Weltcup-Debüt geben.

Südostschweiz
Dienstag, 16. März 2010, 18:06 Uhr

Biathlon. – Der Name Gasparin ist spätestens seit dieser Saison und den sehr erfreulichen Resultaten von Selina Gasparin eine feste Grösse im Schweizer Biathlonsport. Selina stiess mit ihrem fünften Platz im Einzel von Antholz (Italien) mitten in die Weltspitze vor, bestätigte dieses Ergebnis mehrfach über die Saison mit Top-20-Plätzen und qualifizierte sich als erste Schweizerin für die Olympischen Spiele. Auf Selina folgt nun ihre jüngere Schwester Elisa.

Zwei Top-Ten-Plätze

An den diesjährigen Junioren- und Jugend-Weltmeisterschaften im schwedischen Torsby überzeugte Elisa Gasparin mit zwei Top-Ten-Plätzen im Sprint und in der Verfolgung. Obwohl noch im Jugendalter, schaffte sie auch im IBU-Cup von Martell den Sprung in die Top 20 dank fehlerfreier Schiessleistung und sicherte sich damit die Promotion für einen Start im Weltcup.

«Elisa hat sich dieses Ticket für die letzten beiden Weltcup-Rennen redlich verdient. Ihr kontinuierlicher Leistungsanstieg ist bester Beweis dafür, dass auch im Frauenbereich markante Fortschritte erzielt werden», so Disziplinenchef Markus Regli. Mixed-Staffel und WM 2011

Obwohl Elisa Gasparin rein physisch mit Sicherheit noch nicht mit der Weltspitze mithalten kann, wird von der C-Kader-Athletin einiges erwartet. «Wir wollen, dass sie sich einmal vor 10 000 Fans am Holmenkollen und in Khanty beweist », sagt Regli. «In Oslo geht es darum, die Sporen abzuverdienen, die Nervosität abzulegen und über das Schiessen einen guten Wettkampf zu liefern. Das Hauptaugenmerk liegt aber ganz klar, zusammen mit Schwester Selina, beim Start an der Mixed-Staffel-WM in Sibirien.»

Aber auch längerfristige Ziele werden mit dem Aufrücken von Elisa Gasparin in den Weltcup verfolgt. «Im nächsten Jahr findet wieder eine Weltmeisterschaft statt. Dort wollen wir mit zwei Frauen an den Start gehen », so Regli. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden