×

Wie eine Fahrt auf der Berg-und-Tal-Bahn

Die 1.-Liga-Herren hatten sogar eine Doppelrunde zu absolvieren. Das Spiel am Samstag bei den Jona-Uznach Flames ging genauso klar verloren, wie die sonntägliche Partie gegen UH Appenzell gewonnen wurde.

Pascal
Spalinger
11.10.22 - 17:24 Uhr
Unihockey
Die U21-Junioren siegten gegen die Red Devils gleich mit 12:5.
Die U21-Junioren siegten gegen die Red Devils gleich mit 12:5.
zVg/Luzia Schär

Die Marmots-Herren konnten auch an diesem Wochenende nicht zu einer Siegesserie ansetzen. Dabei begann die Partie in der Grünfeldhalle Jona vielversprechend, denn bereits nach drei Minuten führte man dank eines Doppelschlags von Silvan Tanner mit 2:0. Das war es dann auch schon für lange Zeit mit der Herrlichkeit. Man habe nach dem guten Beginn zu stark nachgelassen und viel zu viele Geschenke verteilt, urteilten die Teamverantwortlichen nach dem Spiel in den sozialen Medien. Der Anfang vom Untergang nahm bereits in den ersten 20 Minuten seinen Lauf, in denen auf Gastgeberseite speziell der Finne Henry Mattsson mit drei Toren zu überzeugen vermochte. Die Marmots fingen sich zwar im zweiten Drittel wieder ein wenig, kamen aber nie näher als bis auf ein Tor heran – als Claudio Wiedmer kurz vor Ende des zweiten Drittels auf 5:6 aus Davoser Sicht verkürzen konnte. Im Schlussabschnitt setzten die Platzherren zur Kür an und erzielten in den letzten drei Spielminuten nicht weniger als vier Treffer zum letztendlich brutalen Schlussresultat von 6:12 aus Gästesicht.

Rehabilitation gegen Appenzell

Vorteil einer Doppelrunde ist, dass man einer schlechten Leistung nicht lange nachtrauern kann, sondern gleich die Möglichkeit zur Rehabilitation erhält. So sahen dies auch die Marmots-Herren, als sie am Sonntag in Klosters gegen Aufsteiger UH Appenzell antraten. Vor schöner Zuschauerkulisse – es kamen 135 Personen in die Mehrzweckhalle –  erwischten die Gastgeber einen guten Start und führten nach dem ersten Drittel und Toren von Marcel Joos und Luca Rizzi mit 2:1. Mitte des zweiten Drittels zündeten die Marmots in einem nach eigenen Aussagen harten Kampfspiel den Turbo und erhöhten innerhalb von zweieinhalb Minuten auf 5:1. Jonas Schick (2) und Fabio Ambühl durften sich als Torschützen feiern lassen. Diesen Vorsprung gaben die Gastgeber nicht mehr aus den Händen und siegten am Ende verdient mit 7:3.

U21-Junioren mit Kantersieg

Die U21-Junioren empfingen ebenfalls in Klosters die Red Devils March-Höfe Altendorf, die mit einem Rumpfteam angereist waren. Die Platzherren zeigten eine gute Leistung und kamen die ganze Partie über nie in ernsthafte Probleme. Man ging schnell in Führung, hatte auf Treffer der Gäste stets die richtige Antwort parat und konnte die Differenz in regelmässigen Abständen ausbauen. Schlussendlich resultierte ein komfortabler 12:5-Sieg, womit sich die Marmots in der Tabelle weiterhin auf Platz drei befinden. Am nächsten Sonntag empfangen die U21-Junioren in Klosters ihre Alterskollegen von Chur Unihockey, die in der Tabelle noch verlustpunktlos sind und unmittelbar vor den Davosern liegen. Man darf gespannt sein, wie die «Jung-Murmeltiere» gegen diese starken Widersacher aufspielen werden.

3.-Liga-Herren immer noch ungeschlagen

Nach vier Meisterschaftspartien stehen die 3.-Liga-Herren ungeschlagen an der Tabellenspitze. Am Sonntag gab es im st. gallischen Wil zwei weitere Siege: Zuerst schlug man die Black Barons mit 6:2, ehe man die Jonschwil Vipers mit 14:7 vom Feld fegte. Und die 1.-Liga-Kleinfeld­damen erreichten in Altendorf zunächst ein 4:4-Unentschieden gegen die zweitplatzierten Chilis Rümlang-Regensdorf, ehe man gegen die Tabellenführerinnen von Cevi Gossau keine Chance hatte und 4:13 unterlag. Damit belegen die Damen in der Rangliste aktuell den achten Platz.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR