×

Malans taumelt, Piranha siegt, Chur strauchelt – so lief das Unihockey-Wochenende

Nach zwei Bündner Siegen in der ersten NLA-Runde, gewinnt nun nur noch Piranha Chur. Alligator Malans verliert zum zweiten Mal und zwar deutlich. Chur bleibt gegen den Angstgegner chancenlos.

Stefan
Salzmann
19.09.22 - 09:25 Uhr
Unihockey

Rekordmeister zeigt den Alligatoren den Meister

Schon die Anfangsphase liess darauf schliessen, dass das erste Heimspiel der Saison für Alligator Malans ein schwieriges Unterfangen werden würde gegen Wiler-Ersigen. Der Rekordmeister aus Bern liess früh Ball und Gegner laufen. Und brauchte vier Abschlüsse, um in Führung zu gehen. Zumindest in den ersten 20 Minuten hätten auch die Bündner Herrschäftler treffen können, doch liessen sie beste Konterchancen ungenutzt. Im Mitteldrittel funktionierte dann so gut wie gar nichts mehr bei den Alligatoren. Regelrecht vorgeführt fingen sie sich fünf weitere Treffer ein. Erst im Schlussabschnitt – fünf Minuten vor Ende – konnte sich auch das Heimteam mit zwei Toren in die Torschützenliste eintragen lassen. Die beiden Youngsters Mauro Hartmann und Damian Rohner hatten getroffen. Doch für den Schlusspunkt sorgten die Gäste, die mit dem 10:2 fürs brutale «Stängeli»-Resultat sorgten.

UHC Alligator Malans – SV Wiler-Ersigen 2:10 (0:2, 0:5, 2:3)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 445 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 2. R. Sikora (G. Mühlemann) 0:1. 5. M. Dudovic (D. Känzig) 0:2. 22. R. Sikora (G. Mühlemann) 0:3. 23. D. Känzig 0:4. 36. G. Persici (R. Sikora) 0:5. 39. M. Louis 0:6. 39. D. Känzig (P. Affolter) 0:7. 42. R. Sikora (G. Persici) 0:8. 48. J. Pylsy (J. Lahti) 0:9. 56. M. Hartmann (M. Holenstein) 1:9. 56. D. Rohner (V. Schubiger) 2:9. 58. G. Persici (R. Sikora) 2:10.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Mehr dazu:

Piranha Chur kommt wiederum spät in Fahrt

Nachdem es zum Auftakt in Laupen «nur» zu einem Sieg nach Verlängerung gereicht hatte, brauchte Piranha Chur auch auswärts gegen Dürnten-Bubikon-Rüti einiges an Anlaufzeit. Erst zu Beginn des Schlussabschnitts wurde die geduldige Spielweise der Churerinnen belohnt, als Rahel Wyss ihr Team erstmals mit 2:1 in Führung schoss. Denn bis zur 34. Minute lag der Favorit aus Graubünden mit 0:1 hinten. Doch die überragende Stürmerin Martina Repkova mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich, dem 3:1 und dem 4:1 eine Minute vor Schluss sorgte doch noch für klare Verhältnisse. Damit ist die Tschechin nach zwei Partien bei bereits acht Skorerpunkten angelangt und führt damit die Torschützenliste der Liga an.

FB Riders DBR – Piranha Chur 1:4 (0:0, 1:1, 0:3)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 332 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 25. C. Heeb (J. Rozite) 1:0. 34. M. Repková (C. Rensch) 1:1. 42. R. Wyss 1:2. 50. M. Repková (C. Rüttimann) 1:3. 59. M. Repková (C. Rüttimann) 1:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen FB Riders DBR. 2mal 2 Minuten gegen piranha chur.

Die St. Galler bleiben Churs Angstgegner

Fünfmal hatten die Churer in Folge gegen Waldkirch-St.Gallen verloren. Am Samstagabend folgte die sechste Niederlage in Serie gegen den direkten Play-off-Konkurrenten. Die Bündner standen dabei früh schon auf verlorenem Posten. Mit 0:2 ging der Startabschnitt in St. Gallen verloren, mit 1:2 der Mittelabschnitt. Und als im Schlussdrittel ein Aufbäumen zu erwarten war, bauten die St. Galler die Führung bis kurz vor Schluss auf 7:2 aus. Der dritte und vierte Treffer durch Nadir Monighetti und Aaro Helin zum 4:7-Schlussresultat aus Bündner Sicht war nur noch Resultatkosmetik. Dass die Churer selbst auf den Sozialen Medien von einem emotionslosen Auftritt und einer verdienten Niederlage sprachen, sagt so einiges über dieses eigentlich wichtige Sechspunktespiel aus.

Waldkirch-St. Gallen – Chur Unihockey 7:4 (2:0, 2:1, 3:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 365 Zuschauer. SR Colacicco/Koch.
Tore: 12. T. Kivioja (J. Silvonen) 1:0. 17. A. Veteläinen (L. Holenstein) 2:0. 33. J. Silvonen (P. Mariotti) 3:0. 38. L. Schlegel (G. Amato) 3:1. 40. P. Mariotti (M. Schiess) 4:1. 42. T. Kivioja (M. Zahner) 5:1. 48. A. Helin (D. Sesulka) 5:2. 50. S. Moser (M. Stingelin) 6:2. 54. M. Schiess (A. Veteläinen) 7:2. 56. N. Monighetti (S. Cavelti) 7:3. 58. A. Helin (S. Cavelti) 7:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

Repkova bei den Frauen, Laely bei den Männern 

Mit acht Skorerpunkten führt Martina Repkova die Torschützenliste bei den Frauen an, bei den Männern ist es der Bündner Claudio Laely in Zürcher Diensten. Der Spieler des Doublesiegers Grasshoppers hat einen starken Saisonstart hinter sich und bereits sieben Punkte gesammelt. 

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Unihockey MEHR