×

Mit harter Arbeit zum ersten Playoffsieg

Mit harter Arbeit zum ersten Playoffsieg

Gegen eine äusserst bereite Winterthurer Mannschaft zittern sich die feldüberlegenen Alligatoren zum Startsieg. Das Siegtor fällt erst zwei Minuten vor Spielende.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Unihockey
Erst zwei Minuten vor Schluss fiel das Siegertor - eine wahre Zitterpartie.
UHC ALLIGATOR MALANS

von Thomas Rentsch, UHC Alligator Malans

Nach einem veritablen Steigerungslauf schien zu Beginn des Schlussdrittels das Momentum der Partie auf die Seite von Alligator zu kippen. Florian Tromm wurde von der Zürcher Hintermannschaft zu einem Durchbruch durch die Mitte förmlich eingeladen und netzte humorlos zur 2:1 Führung ein. Beim Gast schien die defensive Sicherheit verloren gegangen zu sein, der Winterthurer Torhüter Schüpbach kam unter intensiven Beschuss. Aus heiterem Himmel und mit den ersten beiden Abschlüssen im Schlussabschnitt gelang es den Gästen jedoch, den Rückstand in eine Führung zu verwandeln (47.). Die Alligatoren agierten im Anschluss einige Minuten gehemmt, während sich die Winterthurer Abwehr zu stabilisieren vermochte. In der 55. Minute bewies Christian Gartmann in der Mittelzone ausgezeichnete Spielübersicht und bediente mit einem schönen Pass Dan Hartmann, der den Ausgleich erzielen konnte. «Es war ein Tor wie jedes andere auch, Dan und ich spielen schon lange zusammen, was sich hier instinktiv ausbezahlt hat», meinte der Passgeber nach dem Spiel. Das Malanser Verteidiger Urgestein berichtet von einem Geknorze im ersten Playoffspiel: «Wir haben lange gebraucht, bis wir die nötige Konzentration und Qualität auf den Platz brachten. Winterthur trat nach unserer Wahl als Gegner hochmotiviert auf und machte uns das Leben schwer.»

Fürs Siegtor zeigte sich Flügelstürmer Joshua Schnell verantwortlich. Nach einer bemühten Partie, in der dem Seewiser zunächst wenig gelingen wollte, verdiente er sich das Erfolgserlebnis in der 59. Minute mit einem Drehschuss aus dem Slot.

Alle Tore im Highlight-Video von Swiss Unihockey:

SWISS UNIHOCKEY

Die Bündner Stürmer vergaben über das ganze Spiel ein deutliches Plus an hochkarätigen Chancen. Rychenberg Winterthur trat gut organisiert und mit der nötigen Playoffhärte auf. Je länger das Spiel dauerte, desto öfter fanden die Malanser Lösungen, um den Abwehrriegel zu überwinden. Zählbares schaute dabei aber lange nichts heraus – ganz im Gegensatz zum Antipoden, der mit wenigen Kontermöglichkeiten die Herrschäftler in Bedrängnis bringen konnte. Dass der Sieg auch nach dem Treffer von Remo Buchli ins leere Tor nicht im Trockenen war, ist den fokussierten Winterthurern zu verdanken. Eine Mentalität, die harte Gegenwehr in den kommenden Partien verspricht. Für Christian Gartmann ist klar: «Wir müssen bereit sein, unser Spiel konsequent durchzuziehen. Wir haben das Vermögen, die Serie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Der Sieg nach den heutigen Schwierigkeiten ist wertvoll.»

Die Playoffserie ist für die Alligatoren also moralisch günstig lanciert. Winterthur wird offensiv mehr Risiken eingehen müssen als in der heutigen Partie, was den Alligatoren zusätzlich entgegenkommen könnte. Die teilweise intensiven Duelle der ersten Begegnung, die Körpersprache der Vorkämpfer der Teams, die Emotionen auf der Bank lassen Vorfreude auf eine spannende Zeit aufkommen. Es ist Playoff!

Das sagt Cheftrainer Pius Caluori zum Spiel: «Es war ein typisches erstes Spiel einer Serie. Wir sind froh, konnten wir auf den Rückstand reagieren und einen klar verdienten Sieg einfahren.»

 

UHC Alligator Malans - HC Rychenberg Winterthur 5:4 (0:0, 1:1, 4:3)
Sporthalle Lust, Maienfeld. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 24. J. Lutz (P. Doza) 0:1. 33. J. Nurmela (S. Nett) 1:1. 42. F. Tromm 2:1. 46. M. Krebs (N. Püntener) 2:2. 47. L. Conrad 2:3. 55. D. Hartmann (C. Gartmann) 3:3. 59. J. Schnell (T. Braillard) 4:3. 59. R. Buchli (S. Nett) 5:3. 60. T. Studer (P. Doza) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur.


Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Gartmann; Berry, Tromm; Romano Schubiger, Holenstein; D. Hartmann, Nurmela, Nett; Braillard, Vestlund, Schnell; Vetsch, Friolet, Buchli.
Ersatz: Breu; Obrecht, Veltsmid, V. Schubiger, Mauro Hartmann.

Verletzt: Schmid, Flütsch, Capatt. Militär: Rohner.

Rychenberg Winterthur: Schübbach; Nussbächer, N. Conrad; T. Aeschimann, Gutknecht; Foelix, L. Conrad; Doza, Studer, Lutz; Wöcke, Schaub, Kern; Krebs, Keller, Neubauer.
Ersatz: Locher; Ott, Fitzi, N. Aeschimann, Püntener, Rutz.

Beste Spieler:  Markus Holenstein für Alligator Malans, Nils Conrad für Rychenberg Winterthur.

Kommentieren

Kommentar senden