×

Alligator will den Cupfrust vergessen machen

Mit 6:5 nach Verlängerung ging der Cupfinal zwischen Alligator Malans und Zug United am letzten Wochenende an die Zuger. Bereits am Samstag startet Alligator Malans in die Playoffs gegen Rychenberg Winterthur. Nach dem verlorenen Cupfinal dürfte die Motivation, den Superfinal zu erreichen, umso grösser sein.

Patrick
Kuoni
Freitag, 28. Februar 2020, 12:00 Uhr Unihockey
Unihockey: Schweizercupfinal Herren UHC Alligaotor Malans - Zug United vom 22.02.2020 in der Wankdorfhalle in Bern
Nachdem Alligator Malans im Cupfinal noch als Verlierer vom Platz musste, wollen die Alligatoren nun umso mehr in den Superfinal.
ERWIN KELLER

Nach dem ersten grossen Saisonhighlight – dem leider auf bittere Art und Weise verlorenen Cupfinal – bleibt für Alligator Malans gar nicht erst viel Zeit, über die verpassten Chancen gegen Zug United nachzudenken und zu hadern. Bereits am Samstag, 29. Februar um 18 Uhr beginnen in der Sporthalle Lust in Maienfeld die Playoffs. Alligator-Captain Florian Tromm erklärt gegenüber Radio Südostschweiz: «Ich hoffe, wir haben die bittere Finalniederlage verdaut. Was es schwierig macht, ist der Umstand, dass wir nicht diese Leistung abrufen konnten, zu der wir eigentlich fähig wären.» Die Voraussetzungen, um diesen Final zu gewinnen, seien eigentlich da gewesen. «Wir haben das Spiel am Sonntag noch einmal angeschaut und auch am Montag im Training noch einmal thematisiert.» Doch nun müsse man die richtigen Schlüsse ziehen und nach vorne schauen.

Positive Bilanz gegen Rychenberg

Dieser Blick nach vorne fällt auf den Playoff-Viertelfinal gegen HC Rychenberg Winterthur. Die Winterthurer wurden im Wahlverfahren Alligator Malans zugeteilt, da zuvor die Teams der Ränge 1 bis 3 sich gegen Winterthur entschieden hatten. Rychenberg schloss die Qualifikation zehn Punkte und drei Ränge hinter Malans auf Position 7 ab. Die Alligatoren haben ausserdem in dieser Saison eine positive Bilanz gegen die Winterthurer. Einzig das Auswärtsspiel in der Meisterschaft ging noch verloren, nachdem Alligator nach dem ersten Abschnitt 6:1 geführt hatte. Die anderen beiden Spiele gingen aber mit 5:4 und 8:1 (im Cup-Halbfinal) an die Alligatoren. «Wir spielen gerne gegen Winterthur, gerade auch, weil sie eine tolle Halle haben. Das pusht uns auch noch einmal.» Man habe im Cuphalbfinal auch gesehen, dass Rychenberg schlagbar sei, wenn es gelinge, eine gute Leistung abzurufen. «Ich erwarte eine sehr intensive Serie. Sie sind eine Mannschaft die gerne auch körperlich mitspielt. Das ist auch unsere Identität.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden