×

Offensivspektakel mit gutem Ende für Alligator

Alligator Malans entscheidet einen spektakulären offensiven Schlagabtausch gegen Köniz mit 8:7 für sich. Der Club revanchiert sich somit erfolgreich für die Hinspiel-Niederlage in der dritten Runde.

Südostschweiz
Sonntag, 20. Oktober 2019, 10:28 Uhr Unihockey
Aligators Team-Captain Florian Tromm bei einem Angriff aufs gegnerische Tor.
PRESSEBILD

von Alligator Malans

In den Startminuten hatten beide Teams immer wieder gute Chancen zur Führung. Trotzdem ging es am vergangenen Samsta 13 Minuten bis tatsächlich der erste Ball den Weg in eines der Tore fand. Topskorer Oscar Eriksson-Elfsberg war es, der die Malanser nach schönem Pass von Verteidiger Lukas Veltsmid mit 1:0 in Front brachte. Veltsmid leitete auch den zweiten Treffer der Malanser ein, indem er in der 16. Minute auf der rechten Seite Simon Nett bediente, der den Ball unter die Latte haute. Und nur 15 Sekunden später lag der Ball bereits wieder hinter Köniz-Torhüter Patrick Eder im Kasten. Florian Tromm traf nach einem weiteren temporeichen Angriff auf Zuspiel von Jarkko Nurmela. Diese Führung entsprach sicherlich nicht ganz dem Gezeigten. Denn das Spiel war ein Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. So überraschte es auch nicht, dass auch Köniz vor der Pause noch zwei Treffer gelangen. Wie schnell aus einer Führung ein Rückstand werden kann, zeigte sich an diesem Abend gleich mehrmals eindrücklich. Erst knapp zwei Minuten im Mitteldrittel waren gespielt, als Köniz plötzlich mit 4:3 führte. Pascal Michel nach einem Fehler in der Malanser Abwehr und Reto Baumann sorgten innerhalb von 23 Sekunden für die vorläufige Wende. Vorläufig deshalb, weil die Malanser sich gegen Ende des zweiten Abschnitts eindrücklich zurückmeldeten. Bis in die 37. Minute lag Köniz 5:3 vorne, in der 39. Minute stand auf der Anzeigetafel ein 6:5 für das Heimteam. Es war ein Spiel für die Zuschauer. Ein Spiel, welches viel Unterhaltung bot. Beide Teams leisteten sich aber doch auch den einen oder anderen Fehler zu viel.

Bis zum Schluss spannend

In der 56. Minute lautete der Spielstand noch immer 7:7. Dann fasste sich ein überragender Lukas Veltsmid ein Herz, ging einmal mehr mit in den Angriff, spielte von der rechten Seite auf Höhe der Mittellinie einen halbhohen Pass diagonal in den Slot zu Joel Friolet und dieser verwertete souverän und brachte die Halle zum Beben. Malans brachte diesen Vorsprung über die Zeit und feierte somit seinen dritten Sieg in Folge.

 

UHC Alligator Malans - Floorball Köniz 8:7 (3:2, 3:3, 2:2)
Sporthalle Lust, Maienfeld. 465 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 13. O. Eriksson-Elfsberg (L. Veltsmid) 1:0. 16. S. Nett (L. Veltsmid) 2:0. 17. F. Tromm (J. Nurmela) 3:0. 19. P. Michel (Y. Ruh) 3:1. 20. A. Nordh (S. Bolliger) 3:2. 22. P. Michel 3:3. 22. R. Baumann (Ce. Haldemann) 3:4. 33. J. Ledergerber (J. Junkkarinen) 3:5. 37. K. Nylund (C. Camenisch) 4:5. 37. D. Hartmann (F. Tromm) 5:5. 39. J. Schnell (D. Hartmann) 6:5. 43. S. Bolliger (S. Hutzli) 6:6. 46. L. Veltsmid (K. Berry) 7:6. 51. S. Hutzli (A. Nordh) 7:7. 56. J. Friolet (L. Veltsmid) 8:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (Y. Ruh) gegen Floorball Köniz
Alligator Malans: Wittwer; Tromm, Gartmann; Berry, Obrecht; Camenisch, Veltsmid; Hartmann, Nurmela, Schnell; Friolet, Buchli (ab 30. Schmid), Vetsch; Erikssson-Elfsberg, Tarnutzer (ab 30. Nylund), Nett; Ersatz: Vogt, Flütsch, Meiler
Verletzt: Thöny, Capatt, Holenstein
Bemerkungen: 58.10 Timeout Köniz, danach mehrheitlich ohne Torhüter
Beste Spieler: L. Veltsmid (Malans), S. Hutzli (Köniz)

Kommentar schreiben

Kommentar senden