×

Alligator Malans gelingt das Break

Alligator Malans gelingt der erste Sieg in Zürich in dieser Saison. Die Malanser entscheiden eine attraktive fünfte Halbfinal-Partie dank einem starken Mitteldrittel mit 6:3.

Patrick
Kuoni
Samstag, 13. April 2019, 19:23 Uhr Unihockey
Auch im fünften Spiel lieferten sich Alligator Malans und GC Unihockey einen harten Kampf.
ERWIN KELLER

Alligator Malans stand vor der heutigen Halbfinal-Partie gegen GC Unihockey mit dem Rücken zur Wand. Eine weitere Niederlage hätte das Saisonende für die Herrschäftler bedeutet.

Dementsprechend vorsichtig starteten die Alligatoren in dieses fünfte Spiel gegen GC. Doch dies bewirkte auch, dass die Zürcher in der Anfangsphase deutlich mehr vom Spiel hatten und näher am ersten Tor waren als die Gäste. Dieses erste Tor für die Zürcher fiel dann auch tatsächlich: Einmal mehr war es die erste Formation, die in der 17. Minute nach einem schönen Auslösungspass von Claudio Laely und einem Querpass von Christoph Meier auf Topskorer Joel Rüegger für die Führung besorgt war.

Ernsthafte Sorgen über ein Ausscheiden der Malanser musste sich die mitgereisten Fans in rot-schwarz aber nicht machen. Dies bewies das Resultat auf der Anzeigetafel nach 40 Minuten. Dieses lautete 4:2 aus Sicht der Alligatoren. Doch wie ist es nach der Dominanz der Zürcher in der Anfangsphase dazu gekommen?

Die Malanser fingen sich relativ schnell nach dem Rückstand und kamen bereits in der 19. Minute durch ein Distanzschuss von der linken Seite von Kevin Berry zum Ausgleich. Der Verteidiger bewies damit einmal mehr seine offensiven Qualitäten. Ab dem zweiten Abschnitt verlagerte sich das Spiel dann mehrheitlich in die Hälfte der Zürcher. Die Alligatoren zeigten eine der stärksten Drittel der ganzen Serie und spielten defensiv äusserst diszipliniert und fuhren offensiv den einen oder anderen schönen Angriff. Das Paradebeispiel dafür in der 36. Minute: Die dritte Malanser Formation kombinierte sich mit drei tollen Pässen vors Zürcher Tor, wo am Ende Nino Vetsch im Slot den Ball nur noch hinter GC-Torhüter Pascal Meier einschieben musste. Es war das 4:1 für die Alligatoren. Doch wie so häufig in dieser Serie vermochten die Zürcher noch einmal zu reagieren. Luca Graf kam noch vor dem Drittelsende aus fast identischer Position wie im ersten Drittel Berry zum Abschluss und traf ebenfalls haargenau.

Damit war die Spannung vor dem Schlussdrittel weiter vorhanden. Und die Zürcher kamen nicht ganz überraschend wieder deutlich aktiver aus der Pause zurück. Die Malanser unterstützen die Angriffsbemühungen der Zürcher mit einigen Unsauberkeiten in der Defensive. So verpasste Florian Wenk nach einem Ballgewinn in der 47. Minute alleine vor Wittwer den Anschlusstreffer. Nur kurze Zeit später war das Spiel dann tatsächlich wieder offen. Rüegger liess Camenisch stehen und versenkte den Ball im Direktduell mit Wittwer. In der 50. Minute dann ein weiterer Schreckmoment für die Alligatoren. GC-Verteidiger Tobias Heller traf nur den Pfosten. Die 53. Minute brachte dann aber die Erlösung: Eriksson-Elfsberg und Nett gelang mit einem Doppelschlag die Entscheidung. Denn trotz der Tatsache, dass die Zürcher bereits mehr als vier Minuten vor Schluss ohne Torhüter agierten, gelang ihnen kein Tor mehr

Die Malanser konnten endgültig aufatmen und erhalten nun am nächsten Samstag zuhause die Chance, die Serie auszugleichen. Ein weiteres emotionales und hochklassiges Spiel scheint fast garantiert.

GC Unihockey vs. UHC Alligator Malans 3:6 (1:1, 1:3, 1:2)

Sporthalle Hardau, Zürich, SR Zurbuchen/Wehinger

Tore: 17. Rüegger (Meier) 1:0, 19. Berry (Friolet) 1:1, 22. Friolet (Buchli) 1:2, 31. Karlander (Eriksson-Elfsberg) 1:3, 36. Vetsch (Braillard) 1:4, 37. Graf (Meier) 2:4, 48. Rüegger 3:4, 53. Eriksson-Elfsberg (Camenisch), 53. Nett (Eriksson-Elfsberg) 3:6

Strafen: 1x2 Minuten gegen Alligator Malans

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Veltsmid; Camenisch, Obrecht; Braillard, Tromm; Hartmann, Buchli, Friolet; Eriksson-Elfsberg, Karlander, Bärtschi; Holenstein, Nett, Vetsch;

Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Gartmann, Thöny, Capatt, Bebi,

Beste Spieler: Graf für GC Unihockey, Buchli für Alligator Malans

Kommentar schreiben

Kommentar senden