×

Alligator fehlt noch ein Sieg

Malans gewinnt das dritte Spiel der Viertelfinalserie dank mannschaftlicher Breite und variablem Spiel gegen ein nur kämpferisch überzeugendes Chur Unihockey. Nun fehlt noch ein Sieg zur Halbfinalqualifikation.

Südostschweiz
Sonntag, 10. März 2019, 11:50 Uhr Unihockey
Fabian Beeler (links) enteilt seinem Churer Bewacher.
ARCHIV

Von Thomas Rentsch, UHC Alligator Malans

Best Player Jo-Dennis Bärtschi besiegelte in der zweitletzten Spielminute mit einem gefühlvollen Heber ins leere Churer Tor das Ergebnis. Dass das Spiel bis in die 58. Minute offen blieb hatten sich die Alligatoren selbst zuzuschreiben – zwei einfache Freistossvarianten verhalfen den Hauptstädter im letzten Drittel zurück ins Spiel. Cavelti traf gar in Unterzahl. «Zuletzt haben wir wieder gezittert – gegen Chur kann das in solchen Spielen schnell passieren. Heute haben wir uns aber durchgesetzt, nun wollen wir den letzten Sieg.» Der Berner in Bündner Diensten zeigte sich gemeinsam mit den Schweden im zweiten Block für viele Probleme in der Churer Defensive verantwortlich. Mit viel Druck und Energie eroberten sie viele Bälle und kamen zu zwingenden Abschlüssen. Das dritte Malanser Tor steht stellvertretend dafür: Bärtschi lieferte Energie und Passgenauigkeit, Karlander vollstreckte präsent.

Zu Spielbeginn agierte Malans mit aggressivem und zielstrebigem Pressing und kam dabei zu nicht weniger als drei Torchancen in den ersten 16 (!) Sekunden. Dan Hartmann nutzte die letzte davon zur Führung. «Wir fokussierten uns auf einen guten Einstieg in den ersten Spielminuten – das ist uns gelungen und hat uns ein gutes Gefühl gegeben», meinte Bärtschi. Die Churer Spieler schienen einige Einsätze zu benötigen, bis sie das Geschehen stabilisieren konnten.

Aus Malanser Sicht müsste in dieser Phase mehr als nur ein Tor erzielt werden. In der zwölften Minute erzielte nämlich Joel Hirschi mit einer schönen Volley-Direktabnahme den Ausgleich. Chur hatte sich aus der Lethargie gelöst und fand in Überzahl gar den Führungstreffer. Kevin Berry traf kurz darauf ebenfalls in numerischer Überzahl zum 2:2. Die ausgesprochenen Strafen stehen für eine hektische Spielphase, in der die Schiedsrichter genau hinschauten und mit gutem Massstab intervenierten. Das Spiel bot insgesamt eher kämpferisches Unihockey, spielerische Leckerbissen waren rar, oft wurde auf beiden Seiten zu hektisch agiert. In der 22. Minute erwischte Christoph Camenisch den bisher tadellosen Rytych im Churer Tor mit einem Schuss aus grosser Distanz zur Zweitoreführung. Als Dan Hartmann in der 41. Minute (auch mit einem schönen Volley) wieder für einen guten Malanser Start ins letzte Drittel sorgte und Torhüter Wittwer innert Minuten schöne Churer Chancen zunichtemachte, schien Malans auf der sicheren Seite.

Schien, denn es sind Playoffs und es ist Derby – die beiden Teams schenkten sich nichts. In diesem Abnützungskampf sieht Jo-Dennis Bärtschi einen gewichtigen Vorteil auf Malanser Seite: «Wir können als gesamte Mannschaft sehr variantenreich agieren und Chur vor Probleme stellen. Die Ausgeglichenheit über drei Blöcke macht uns stark und unberechenbar».

Mit dieser Gewissheit geht es nun ins vierte Spiel, die Affiche findet kommenden Samstag im Thomas Domenig Stadion in Chur statt und wird vom Schweizer Fernsehen live übertragen. Diese Bündner Premiere und die Tatsache, dass Chur nun gewinnen muss, wird für eine einmalige Atmosphäre sorgen. Die Alligatoren werden wieder bissig aus der Kabine kommen müssen.

UHC Alligator Malans - Chur Unihockey 6:4 (3:2, 1:0, 2:2)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 893 Zuschauer. SR Preisig/Schädler.
Tore: 1. D. Hartmann (K. Berry) 1:0. 12. J. Hirschi (D. Blomberg) 1:1. 13. J. Binggeli (P. Riedi) 1:2. 14. K. Berry (M. Karlander) 2:2. 20. M. Karlander (J. Bärtschi) 3:2. 22. C. Camenisch (J. Bärtschi) 4:2. 41. D. Hartmann (J. Friolet) 5:2. 45. D. Gerber (T. Mettier) 5:3. 53. S. Cavelti (Luzi Weber) 5:4. 59. J. Bärtschi 6:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (K. Berry) gegen UHC Alligator Malans. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Tromm, Camenisch, Veltsmid; Braillard, Obrecht; Buchli, Hartmann, Friolet; Bärtschi, Erikson-Elfsberg, Karlander; Thöny, Holenstein, Vetsch.

Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Gartmann, Capatt. Verletzt: Nett, Bebi.
Chur Unihockey: Rytych; Stucki, Beeler; Bürer, Mettier; Hirschi, Blomberg, Riedi; Zellweger, Binggeli, Cavelti; Schlegel, Weber, Gerber.

Bemerkungen: 58. Timeout Chur, Chur anschliessend ohne Torhüter

Beste Spieler: Bärtschi für Alligator Malans, Gerber für Chur Unihockey.

Kommentar schreiben

Kommentar senden