×

Bündner mit neuer Rolle bei Swiss-Ski: Peter Barandun ist nun Co-Präsident von Urs Lehmann

Peter Barandun wird an der 120. Delegiertenversammlung von Swiss-Ski im Berner Kursaal wie erwartet zum neuen Co-Präsident von Urs Lehmann gewählt.

Agentur
sda
29.06.24 - 17:36 Uhr
Ski alpin
Neu als Duo: Der Bündner Peter Barandun (rechts) übernimmt an der Seite von Urs Lehmann das Co-Präsidium von Swiss-Ski.
Neu als Duo: Der Bündner Peter Barandun (rechts) übernimmt an der Seite von Urs Lehmann das Co-Präsidium von Swiss-Ski.
Bild Stephan Bögli / Swiss-Ski

Der 60-jährige Bündner Peter Barandun, CEO und Verwaltungsratspräsident von Electrolux und Vizepräsident des Verwaltungsrats der Arbonia AG, gehört seit zwölf Jahren dem Swiss-Ski-Präsidium an, zuletzt amtete er als Vizepräsident.

Der Verband um den bislang alleinigen Präsidenten Lehmann, der in seine bereits fünfte Amtszeit geht, hatte sich im Vorfeld der Versammlung für eine Doppelspitze starkgemacht. Vor allem im Hinblick auf die anstehenden Grossanlässe im Land ist der Verband in nächster Zukunft besonders gefordert. Im nächsten Winter finden im Kanton Graubünden die Biathlon-WM (in Lenzerheide) und die Freestyle-WM (im Engadin) statt, in knapp drei Jahren folgt die alpine Ski-WM in Crans-Montana.

Peter Barandun: Der Bündner übernimmt an der Seite von Urs Lehmann eine neue Rolle bei Swiss-Ski.
Peter Barandun: Der Bündner übernimmt an der Seite von Urs Lehmann eine neue Rolle bei Swiss-Ski.
Bild Stephan Bögli / Swiss-Ski

Das Präsidium von Swiss-Ski setzt sich für die Amtsperiode 2024 bis 2028 nun wie folgt zusammen: Urs Lehmann (Co-Präsident, verantwortlich für den Bereich Sport), Peter Barandun (Co-Präsident, verantwortlich für den Bereich Commercial), Claude-Alain Schmidhalter (Vizepräsident), Tamara Wolf (Vizepräsidentin), Raphaëlle Favre Schnyder (neu gewählte Vertreterin Interregion West, Ersatz für Florence Koehn), Stefan Binggeli (Vertreter Interregion Mitte) und Marco Gut (Vertreter Interregion Ost).

Mit 121 Weltcup-Podestplätzen in neun verschiedenen Sportarten und der erfolgreichen Verteidigung des 1. Platzes in der Weltcup-Nationenwertung im Ski Alpin blickt Swiss-Ski auf eines seiner erfolgreichsten Jahre. Für das Geschäftsjahr 2023/24 ergab sich ein Überschuss von 131'225 Franken.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Ski alpin MEHR