×

Marco Odermatt gewinnt Riesenslalom-Weltcup

Marco Odermatt gewinnt Riesenslalom-Weltcup

Marco Odermatt gewinnt seine erste Kristallkugel. Er steht dank dem 2. Rang hinter dem Norweger Henrik Kristoffersen im ersten von zwei Riesenslaloms in Kranjska Gora als Disziplinen-Sieger fest.

Agentur
sda
12.03.22 - 13:58 Uhr
Ski alpin
Marco Odermatt steht vorzeitig als Gewinner des Riesenslalom-Weltcups fest
Marco Odermatt steht vorzeitig als Gewinner des Riesenslalom-Weltcups fest
KEYSTONE/AP/Gabriele Facciotti

Odermatt weist vor den letzten zwei Riesenslaloms dieses Weltcup-Winters 207 Punkte Vorsprung auf Kristoffersen auf und kann nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Er ist der erste Schweizer seit 13 Jahren und Didier Cuche, der die gläserne Trophäe in der alpinen Basis-Disziplin in Empfang nehmen darf.

Die kleine Kugel hat er auf sicher, schon am Sonntag könnte Odermatt auch die letzten Zweifel in Bezug auf die grosse Kugel aus der Welt schaffen. In der Gesamtwertung führt er mit 269 Punkten Vorsprung vor seinem ersten Verfolger Aleksander Kilde. Somit genügt ihm am Sonntag im zweiten Riesenslalom in Kranjska Gora der 8. Rang, um auch in diesem Kampf die Entscheidung schon vor dem Saisonfinale von kommender Woche in Courchevel/Méribel herbeizuführen. Die 32 Punkte würden genügen, um die Marge auf den Norweger auf ein uneinholbares Mass auszubauen.

Weil Kilde bei den Riesenslaloms an diesem Wochenende in Slowenien nicht am Start ist und wie der Innerschweizer keine Slaloms bestreitet, könnte er im Rahmen der Schlussveranstaltung in Frankreich im besten Fall noch 300 Punkte holen. Dannzumal würde es ihm selbst dann nicht reichen, wenn Odermatt in Frankreich dreimal leer ausgehen und weder in der Abfahrt noch im Super-G und im Riesenslalom Zählbares abliefern würde.

Kristoffersen kam zu seinem zweiten Riesenslalom-Sieg in dieser Saison nach jenem im Dezember in Alta Badia. Odermatt, der im zweiten Durchgang von der 7. an die 2. Stelle vorstiess, teilte sich diese Platzierung mit Kristoffersens Landsmann Lucas Braathen.

Zweitbester Schweizer am Samstag in Kranjska Gora war Loïc Meillard als Vierter. Der Neuenburger stiess mit Bestzeit im zweiten Lauf vom 18. auf den 4. Platz vor. Meillard, der in diesem Winter noch nie so gut klassiert war in einem Weltcup-Riesenslalom, verpasste einen Podiumsplatz um 36 Hundertstel. Gino Caviezel schaffte mit dem 8. Rang sein zweitbestes Ergebnis in dieser Saison. Den gelungenen Schweizer Auftritt rundete Justin Murisier mit dem 12. Rang ab.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr zu Ski alpin MEHR