×

Gino Caviezel überrascht als Abfahrer

Gino Caviezel hat an den Abfahrts-Schweizermeisterschaften auf dem Stoos die Silbermedaille gewonnen. Die neuen Abfahrts-Meister heissen Urs Kryenbühl und Corinne Suter.

Südostschweiz
Donnerstag, 21. März 2019, 12:22 Uhr Ski alpin
Gino Caviezel zeigt an den Schweizermeisterschaften ungeahnte Abfahrer-Qualitäten.
ARCHIVBILD KEYSTONE

Gino Caviezel hat an den Abfahrts-Schweizermeisterschaften auf dem Stoos überrascht. Der 26-jährige Bündner, der im Weltcup noch nie eine Abfahrt bestritt, wurde Zweiter hinter Urs Kryenbühl. Rang 3 ging an Gilles Roulin, der im Abschlusstraining Bestzeit gefahren war und als erster Anwärter auf die Nachfolge des verletzten Marco Odermatt gegolten hatte. Mit Stefan Rogentin klassierte sich ein zweiter Bündner in den Top 5.

Von den Weltcup-Fahrern waren einige dem Rennen ferngeblieben. Unter anderen verzichteten Weltcup-Disziplinensieger Beat Feuz, Mauro Caviezel und Carlo Janka auf den Start.

Kryenbühl, im Vorjahr hinter Odermatt Zweiter, darf sich zum zweiten Mal Schweizer Meister nennen. Vor fünf Jahren hatte er schon einmal den Titel in der Abfahrt gewonnen.

Suter wird Favoritenrolle gerecht

Corinne Suter war nach dem Gewinn von Abfahrts-Silber und Super-G-Bronze an den Weltmeisterschaften in Are in Schweden ohnehin als erste Titelanwärterin gehandelt worden. Ihre Favoritenrolle für die Abfahrt in vertrautem Gebiet rund 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernt hatte sie mit Bestzeiten in den beiden Trainings zusätzlich untermauert.

Die Obwaldnerin Priska Nufer und die Nidwaldnerin Nathalie Gröbli waren die einzigen Konkurrentinnen, die mit Rückständen von einer knappen halben Sekunde einigermassen mit Suter mitzuhalten vermochten. Die viertplatzierte Berner Oberländerin Joana Hählen lag bereits mehr als 1,2 Sekunden zurück.

Ihre ersten zwei nationalen Abfahrts-Titel hatte Corinne Suter vor fünf und vor zwei Jahren gewonnen. An den vorletzten Schweizer Meisterschaften hatte sie sich zudem Gold im Super-G gesichert. (sda/so)

Stoos SZ. Schweizermeisterschaften. Abfahrt.

Männer: 1. Urs Kryenbühl (Unteriberg) 1:19,19. 2. Gino Caviezel (Lenzerheide) 0,14 zurück. 3. Gilles Roulin (Grüningen ZH) 0,25. 4. Semyel Bissig (Wolfenschiessen NW) 0,56. 5. Stefan Rogentin (Lenzerheide) und Cedric Ochsner (Hausen am Albis) je 0,69.

Frauen: 1. Corinne Suter (Schwyz) 1:20,91. 2. Priska Nufer (Alpnach OW) 0,44. 3. Nathalie Gröbli (Emmetten NW) 0,48. 4. Joana Hählen (Lenk) 1,29. 5. Lindy Etzensperger (Gamsen VS) 1,87. 6. Noémie Kolly (La Berra FR) 2,33.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Ich bin erstaunt, dass Topathleten wie Caviezel, Feuz und Janka an den Schweizermeisterschaften mit Abwesenheit glänzen. Dies finde ich gegenüber Veranstaltern, Zuschauern, Fans, Verband und Sponsoren nicht korrekt. Wie rechtfertigen die drei Athleten wohl ihre Absenkt? Carlo Janka, der sich mit Kritik anlässlich der WM sehr weit aus dem Fenster lehnte, hätte es sehr wohl angestanden, an der SM anzutreten und Leistung zu zeigen.