×

Nochmals ein Podestplatz für die Schwinger

Mit dem Plantahof-Buabaschwinget fand eine ereignisreiche Jungschwinger-Saison am letzten Samstag ihr Ende. Die Davoser reisten mit einer siebenköpfigen Delegation an und erreichten gute Plätze.

Pascal
Spalinger
05.11.22 - 08:00 Uhr
Schwingen
Die Davoser Delegation (hinten v.l.): Andri Ammann, Ursin Camenisch, Leo Guler, Lukas Müller. Vorne: Kilian Ambühl mit Bruder Armando – der die Jungschwinger moralisch unterstützte – Laurin Schlatter und Livio Capol.
Die Davoser Delegation (hinten v.l.): Andri Ammann, Ursin Camenisch, Leo Guler, Lukas Müller. Vorne: Kilian Ambühl mit Bruder Armando – der die Jungschwinger moralisch unterstützte – Laurin Schlatter und Livio Capol.
zVg

Prächtig-warmes Herbstwetter sorgte für viel Publikum beim Plantahoftag in Landquart, wovon auch der vom Schwingclub Unterlandquart organisierte Buabaschwinget profitieren durfte. Die Buben verdankten es den Anwesenden mit angriffigem Schwingsport. Neben Gegnern aus den benachbarten Kantonalverbänden Glarus und St. Gallen befanden sich auch einige Gäste der Schwingclubs Nidwalden und Erstfeld unter den insgesamt 128 Schwingern, welche sich in vier Alterskategorien duellierten.

In der Kategorie der Jüngsten (Jahrgänge 2013/2014) durfte sich der für den SC Unterlandquart startende Molser Niclas Dönz zum wiederholten Mal in diesem Jahr als Sieger ausrufen lassen. Im Schlussgang bezwang er seinen Clubkameraden Carlo Ruof aus Jenins, der das Fest auf Rang drei abschloss. Da der Unterlandquarter Edi Inderbitzin Rang zwei belegte, feierte der SC Unterlandquart einen Dreifachsieg. In der zweitjüngsten Kategorie mit Schwingern der Jahrgänge 2011/12 ging der Tagessieg an Flavian Achermann vom SC Nidwalden, der im Schlussgang den Davoser Lukas Müller bezwang. Müller beendete das Fest als bester Bündner auf Rang drei.

Die Resultate der restlichen Davoser

Auch die Ergebnisse der restlichen sechs Davoser fielen zufriedenstellend aus, wie die Verantwortlichen in den sozialen Medien mitteilten. Bei den Jüngsten erreichte Laurin Schlatter mit 55.25 Punkten einmal mehr einen Platz unter den ersten Zehn und wurde schlussendlich Neunter. Livio Capol erreichte 54.00 Punkte und klassierte sich damit auf Rang 14. Knapp dahinter folgte Kilian Ambühl, der mit 53.50 Punkten Rang 16 belegte.

Bei den Jahrgängen 2011/12 zeigte neben Lukas Müller auch Andri Ammann eine gute Leistung: Er platzierte sich mit 55.75 Punkten und nur einer Niederlage auf dem achten Platz. Bei den Jahrgängen 2009/10 schnitt Ursin Camenisch ebenfalls zufriedenstellend ab: Er erkämpfte sich 55.25 Punkte und klassierte sich damit auf dem neunten Platz. Bei den Schwingern mit Jahrgang 2007 und 2008 konnte sich Leo Guler 53.25 Punkte gutschreiben lassen und platzierte sich ­damit im elften Rang.

Kommentieren
Kommentar senden
Mehr zu Schwingen MEHR