×

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2025 in Mollis?

Das Glarnerland bewarb sich im Frühling für die Ausführung des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests im Jahr 2025 in Mollis. An einem Informationsanlass auf dem vorgesehenen Festgelände informierten die Verantwortlichen über den aktuellen Stand der Bewerbung.

Südostschweiz
Freitag, 09. Oktober 2020, 12:49 Uhr Kandidatur läuft auf Hochtouren

2017 hat sich die Glarner Bevölkerung bei der Landsgemeinde einstimmig für eine Kandidatur für den grössten Sportanlass der Schweiz, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (ESAF) 2025 ausgesprochen. Nach diesem klaren Statement gab es für den Verein «Kandidatur ESAF 2025 Glarnerland+» viel zu tun, wie dieser mitteilt. Es mussten rund 35 Fragen zur möglichen Durchführung beantwortet werden. Dazu gehörten hauptsächlich Themen wie Boden, Verkehr und Sicherheit, Arena und Festgelände, Beherbergung, Helferwesen und Nachhaltigkeit.

Eine Durchführung des ESAF 2025 im Glarnerland hätte auch eine wichtige Bedeutung für die Region. Einerseits die Förderung des Schwingsports und generelle Wertschöpfung aber auch eine grosse Verantwortung. Unterstützung bekommt das Glarnerland dabei vom Rapperswiler Schwingverband und von zehn Gemeinden des Kantons St. Gallen. Ebenfalls seine Unterstützung zugesagt hat der Schwingklub March/Höfe, der an den Kanton Glarus grenzt, jedoch dem Innerschweizer Schwingerverband.

Informationsanlass zum aktuellen Bewerbungsstand

Im März dieses Jahres reichten die Verantwortlichen termingerecht die offizielle Bewerbung als Austragungsort für das ESAF 2025 ein. Ende September fand nun auf dem Flugplatz Mollis der Informationsanlass zum aktuellen Bewerbungsstand statt, wie der Verein «Kandidatur ESAF 2025 Glarnerland+» mitteilt. Eingeladen waren die Ehrenmitglieder des Eidgenössischen Schwingerverbandes (ESV) sowie die Mitglieder von «Freunde ESAF 2025».

Neben Präsentationen die Informationen zu den Rahmenbedingungen, der Organisation wie auch dem Nutzen für die Region erläuterten, wurde das vorgesehene Festgelände beim Flugplatz Mollis gesichtet. Inmitten der Kulisse des Glärnisch, Wiggis und Rauti, sei unter viel Beifall das ESAF-Feuer entzündet worden. Gemäss dem Verein war das ein äusserst emotionaler Moment, der bei vielen unter die Haut ging.

Als Unterkunft für Sportler und Funktionäre sei, gemäss Mitteilung, das Sportzentrum in Filzbach, das sich zurzeit im Bau befindet, vorgesehen. «In zwölf Minuten ist von Filzbach die Wettkampfstätte auf dem Flugplatz in Mollis erreichbar», heisst es weiter.

Prominente Gäste

An dem Informationsanlass wurden nebst den ESV-Ehrenmitgliedern auch viele Szenen-Prominente gesehen. Dazu gehört beispielsweise die Freiburger Schwingerlegende Ernest Schläfli, der Erstgekrönte des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes von 1989 in Stans. Auch Eugen Hasler, der als grösster Schwinger seiner Zeit gilt, aber nie den Titel des Schwingerkönigs ergattern konnte, und der Schlussgangteilnehmer vom ESAF 2016 in Estavayer 2016, Armon Orlik, waren dabei.

Finaler Entscheid im Frühling

Der finale Entscheid, wo denn nun das nur alle drei Jahre stattfindende Eidgenössische Schwing- und Älplerfest im Jahr 2025 stattfinden wird, ob im Glarnerland/Linthgebiet oder in der Stadt St. Gallen, entscheiden die rund 200 Stimmberechtigten des Eidgenössischen Schwingerverbandes am Sonntag, 7. März 2021. (hin)

Kommentar schreiben

Kommentar senden