×

St. Gallen will ESAF wieder holen – auch Glarus bewirbt sich

Der Verein ESAF 2025 St. Gallen hat die Bewerbung für die Organisation des Eidgenössischen Schwingfests 2025 eingereicht. Als zweiter Kandidat aus dem Nordostschweizer Verband arbeitet das Glarnerland an einer Kandidatur.

Südostschweiz
Montag, 06. April 2020, 13:13 Uhr Schwingen
Feststimmung am Eidgenössischen: St. Gallen will dies 2025 wieder erleben.
Feststimmung am Eidgenössischen: St. Gallen will dies 2025 wieder erleben.
KEYSTONE/URS FLUEELER

Gemäss Turnus des Schwingkalenders wird das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2025 vom Nordostschweizer Schwingerverband ausgetragen. Nun hat St. Gallen seine Bewerbung als Austragrungsort eingereicht. St. Gallen war zuletzt 1980 Schauplatz des Grossanlasses.

Als zweite Kandidatur aus dem Nordostschweizer Verband steht «ESAF Glarnerland+» mit Durchführungsort Mollis im Raum. Die Glarner arbeiten ebenfalls an einer Kandidatur. Derzeit befinden sich die Initianten in der Phase der Dossier-Erstellung. Es gilt, Kernfragen der Organisation, Finanzierung, Arenabau, Festgelände, Verkehr sowie Logistik und Sicherheit zu besprechen.

Der Entscheid über die Vergabe des ESAF 2025 im Raum Nordostschweiz wird an der Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Verbandes am 7. März 2021 in Chur fallen.

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest findet alle drei Jahre statt. 2019 wurde das Fest in Zug ausgetragen, 2022 ist Pratteln an der Reihe. (krt/sda)

Die bisherigen «Eidgenössischen» in der Nordostschweiz

  • 2010: Frauenfeld
  • 1995: Chur
  • 1980: St. Gallen
  • 1966: Frauenfeld
  • 1953: Winterthur
  • 1931: Zürich
  • 1911: Zürich

Kommentar schreiben

Kommentar senden