×

Orlik am Innerschweizer «nur» Dritter

Nicht einer der grossen Favoriten, sondern Nick Alpiger gewinnt das Innerschweizer Schwingfest. Der 22-jährige Aargauer siegt im Schlussgang gegen Christian Schuler.

Agentur
sda
Sonntag, 07. Juli 2019, 18:09 Uhr Schwingen

Erstmals in dieser Saison steht Armon Orlik am Ende eines Schwingfestes nicht als Sieger fest. Ein gestellter im Anschwingen wird im letztlich zum Verhängnis. Die Entscheidung im Schussgang fiel schon nach knapp 30 Sekunden, als Nick Alpiger einen Kurzangriff von Christian Schuler konterte und den Schwyzer auf den Rücken legte.

Mit seinem fünften Kranzfestsieg seiner Karriere düpierte Alpiger, der seit Estavayer 2016 Eidgenosse ist, in Flüelen sämtliche Favoriten. Der Aargauer Gastschwinger gehörte beim stark besetzten Innerschweizer Schwingfest zwar zum erweiterten Favoritenkreis, ein Sieg hätte ihm aber kaum jemand zugetraut.

Zu den grossen Geschlagenen gehörten Armon Orlik und Pirmin Reichmuth. Orlik beendete nach zuvor fünf Siegen erstmals in diesem Jahr ein Kranzfest nicht zuoberst auf dem Podest - der Bündner wurde hinter dem Luzerner Joel Wicki, einem weiteren Favoriten, Dritter. Beiden wurde ein Gestellter zu Beginn des Festes zum Verhängnis.

Die Singambitionen von Reichmuth wurden bereits nach dem ersten Gang zerstört, als sich der Zuger Altmeister Benji von Ah beugen musste. Für Reichmuth war es 2019 die erste Niederlage überhaupt. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden