×

Junge Bündner am «Schaffhauser»

Das letzte Kantonale Kranzfest im Gebiet des Nordostschweizerischen Schwingerverbandes (NOSV) findet am Sonntag im nahe der deutschen Grenze gelegenen Beggingen statt.

Südostschweiz
Samstag, 11. August 2018, 11:30 Uhr Schwingen
Zurück: Sandro Schlegel startet beim «Schaffhauser».
THEO GSTÖHL

Von Benno Patt

Eine Woche vor dem Saisonhöhepunkt, dem Schwägalpschwinget, ist es verständlich, dass der Fokus der absoluten Spitzschwinger schon auf das grosse Stelldichein bei der Wasserscheide zwischen dem Toggenburg und dem Appenzellerland gerichtet ist. Nichtsdestotrotz hat der Schaffhauser Schwingerverband, übrigens einer der kleinsten Kantonalverbände im NOSV-Gebiet, einen schmucken Anlass auf die Beine gestellt und erhält darum auch berechtigten Zuspruch aus der Aktivenszene. Wer am Sonntag in Beggingen eine Kehrausstimmung erwartet, wird überrascht werden. Nicht weniger als sieben Eidgenossen und eine Vielzahl von arrivierten Teilverbandskranzern werden sich um den Tagessieg streiten. Am ehesten an der Ranglistenspitze auftauchen dürften Namen wie der von Michael Bless, Martin Hersche, Domenic Schneider oder Tobias Krähenbühl, am vergangenen Wochenende Sieger am Rickenschwinget. Auch der 44-jährige Altmeister Stefan Burkhalter hat in dieser Saison verschiedentlich gezeigt, dass er mit den Jungen immer noch mithalten kann. Mit dem Kranzgewinn am Weissenstein- Schwinget hat er ein wahres Husarenstück hingelegt.

Schlegel kehrt zurück

Die Bündner werden auf einige bewährte Teamstützen aufgrund der beschränkten Anzahl Kranzfeste, die jeder Aktive besuchen darf, verzichten müssen. Sandro Schlegel, der aus einer Verletzungspause zurückkehrt, die Brüder Corsin und Marc Jörger sowie Patrick Mathis werden versuchen am nördlichsten Zipfel der Schweiz die Kohlen für das junge Bündner Team aus dem Feuer zu holen. In ihrem Rücken werden Nachwuchsschwinger mit Jahrgängen zwischen 2000 und 2002 versuchen, weitere Erfahrungen bei den Aktiven zu sammeln.

Sorgen in Schaffhausen

Einen schwierigen Stand werden die Schaffhauser Schwinger an ihrem Heimfest haben. Jeremy Vollenweider und Simon Schudel sind die Einzigen, die ein Wort um die Kränze werden mitreden können. Ähnlich wie im Bündner Schwingerverband und anderen kleineren Kantonalverbänden fehlt es auch hier an der Breite im Schwingerkader. Obwohl an vielen Orten eine gute Jugendarbeit geleistet wird, schaffen nur wenige bei den «Grossen» den Anschluss. Feste wie dieses sollen und können für zusätzlichen Schub beim Nachwuchs sorgen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden