×

Zwei Bündner Podestplätze an der ÖKK Bike Revolution in Davos

Nino Schurter und Vital Albin fahren an der Mountainbike-Rennserie ÖKK Bike Revolution in Davos aufs Podest. Lars Forster gewinnt das Rennen bei den Männern und Alessandra Keller bei den Frauen.

Südostschweiz
09.07.23 - 15:32 Uhr
Mehr Sport
Bester Bündner: Vital Albin fährt in Davos auf Platz 2. Hier ist er am Mountainbike-Weltcup in Italien vom vergangenen Wochenende zu sehen.
Bester Bündner: Vital Albin fährt in Davos auf Platz 2. Hier ist er am Mountainbike-Weltcup in Italien vom vergangenen Wochenende zu sehen.

An diesem Wochenende war Davos erstmals Gastgeber der Mountainbike-Rennserie ÖKK Bike Revolution. Bei dieser Premiere standen unter anderem die beiden Bündner Nino Schurter und Vital Albin am Start. Beide schafften den Sprung aufs Podest, aber als Sieger feiern lassen, konnte sich der St. Galler Lars Forster. Er dominierte das Rennen von Beginn weg und fuhr mit einer Zeit von 1:16:50 Stunden ins Ziel ein.

Mit einem Rückstand von 30 Sekunden wurde Vital Albin Zweiter. Er hängte in den letzten Runden Nino Schurter ab, der mit einem Rückstand von 72 Sekunden auf den Sieger Dritter wurde.

Schweizer Dreifachsieg bei den Frauen

Bei den Frauen waren mit Sina Frei und Alessandra Keller zwei Schweizer Aushängeschilder des Mountainbikesports dabei. Überzeugen konnte beim Schweizer Dreifachsieg in Davos vor allem Alessandra Keller. Sie gewann das Rennen mit einer Zeit von 1:19:59 Stunden. «In der dritten Runde bin ich unverhofft weggekommen und dann bin ich meine 90 Prozent gefahren», sagte Keller beim Fernsehinterview im Ziel. Sie sei zufrieden und froh, mit diesem Erfolg in den Aufbau zur WM zu starten.

Als Zweite ins Ziel fuhr Nicole Koller mit einem Rückstand von 1,38 Minuten. Auf Platz 3 folgte Sina Frei mit 2,36 Minuten Rückstand. (red)

Kommentieren
Kommentar senden

Jetzt für den «wuchanendlich»-Newsletter anmelden

Mit unseren Insider-Tipps & Ideen donnerstags schon wissen, was am Wochenende läuft.

Mehr zu Mehr Sport MEHR