×

Erster Deutschschweizer Meistertitel seit 1933?

Erster Deutschschweizer Meistertitel seit 1933?

Die Starwings Regio Basel greifen ab Mittwoch nach den Sternen. Die Baselbieter NLA-Basketballer sind allerdings im Playoff-Final gegen Rekordmeister Fribourg Olympic krasser Aussenseiter.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Mehr Sport
Trainer Dragan Andrejevic würde mit den Starwings nur allzu gerne den unerwarteten Höhenflug mit dem Titel krönen
Trainer Dragan Andrejevic würde mit den Starwings nur allzu gerne den unerwarteten Höhenflug mit dem Titel krönen
KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Ginge es nach der Papierform, so wäre die Meisterschaft für die Starwings längst beendet. Mit nur sieben Siegen aus 24 Spielen verlief die Qualifikation für den einzigen Deutschschweizer NLA-Klub, der zudem noch zweimal in die Quarantäne musste, eher schlecht als recht. Gegen die erheblich finanzstärkeren Formationen aus der Romandie und dem Tessin lebten die Baselbieter ihr gewohntes Nischendasein.

Platz 8 unter den nur neun Klubs der obersten Spielklasse bedeutete immerhin, dass sich die Starwings für die Playoff-Viertelfinals qualifizierten. Allenthalben wurde danach mit dem Ausscheiden gerechnet, da der Gegner aus Genf kam. Die Lions de Genève sind in dieser Saison schliesslich die Cup- und Ligacupsieger, zudem dominierten sie die Qualifikation.

Doch mit Beginn der K.o.-Phase erfolgte bei den Starwings die erstaunliche Wandlung zum Siegerteam, das sich zunächst gegen den Topanwärter auf den Titel und danach auch gegen den Quali-Vierten Union Neuchâtel durchsetzen konnte.

Im Final gegen den zweifachen Titelverteidiger Fribourg Olympic sind die Deutschschweizer wiederum als krasse Aussenseiter zu betiteln. Umso mehr, als es ab Mittwoch im Best-of-5-Format und Schlag auf Schlag weitergeht. Dies erschwert die Sache für die Starwings zusätzlich. Deren Trainer Dragan Andrejevic verlässt sich fast nur auf seine Stammfünf sowie einen Ersatzspieler. Im Gegensatz dazu hat Olympic, mit 17 Titeln der Rekordmeister, ein ungleich breiteres Kader.

Sollten die Starwings, ein Nachfolgeklub des CVJM Birsfelden, Meister werden, wäre dies eine der grösseren Sensationen im Schweizer Sport. Erst einmal fand der Meisterpokal bislang den Weg in die Deutschschweiz. 1933 wars, in der allerersten Schweizer Basketballsaison überhaupt, als Uni Bern triumphierte. Aber auch die Starwings wissen, wie man eine Trophäe gewinnt: 2010 setzten sich die Baselbieter im Cupfinal gegen Meister Vacallo durch.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen