×

In fünfeinhalb Stunden um den Schweizerischen Nationalpark

Bei sommerlichem Wetter fand gestern der diesjährige Nationalpark Bike-Marathon statt. Knapp 2000 Bikerinnen und Biker nahmen eine der vier Etappen unter die Pedalen.

Nadine
Hinder
Sonntag, 01. September 2019, 13:43 Uhr Nationalpark Bike-Marathon
Knapp 2000 Bikerinnen und Biker nahmen am Marathon teil.
PRESSEBILD

Dank der sehr guten Wettervorhersage haben sich im Laufe der Woche viele Bikerinnen und Biker für den Bike-Marathon angemeldet. Selbst am Freitagabend und am Start selbst kam es zu vielen Nachmeldungen, wie Bike-Marathon in einer Mitteilung schreibt. Der OK-Präsident, Claudio Duschletta, freut sich über die Treue der Sportler gegenüber dem Anlass: «Nachdem im letzten Jahr der Streckenverlauf aufgrund des Wetters kurzfristig gekürzt werden musste und wir somit einen Teilnehmerverlust zu beklagen hatten, zeigt sich mit der diesjährig erreichten Anzahl an Teilnehmern die Treue und die Loyalität gegenüber dem Anlass.»

Weiter freut er sich über einen unfallfreien Rennverlauf und die gute Stimmung von Angehörigen und Einheimischen in Zernez, Guarda und im Zielgelände.  Die touristische Relevanz des Events ist mit Teilnehmern aus über 16 Nationen für die Ferienregion Engadin Samnaun Val Müstair von grosser Bedeutung und aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenken.

Fünfeinhalb Stunden

Urs Huber ist der Sieger vom 18. Nationalpark Bike-Marathon. Seit vier Jahren verteidigt der Zürcher seinen Platz Jahr um Jahr. Mit einer Endzeit von 5:28 hat er den 137 Kilometer langen Marathon bezwungen, heisst es in der Mitteilung. Mehr Überraschung gab es bei den Damen. Mit einem Vorsprung von über 11 Minuten stand die Littauerin Katazina Sosna zu Oberst auf dem Podest.

In zehn Minuten rund um Gurlaina – die nächste Generation

Am Kids-Race in Gurlaina haben dieses Jahr über 100 Kinder teilgenommen. Der Olympionike Nevin Galmarini hat mit den Kids die Gurlaina-Strecke besichtigt, bevor sich diese auf ein, zwei oder drei Runden gemessen haben. «Das Ziel, der nächsten Generation die Faszination des Bikesports und des Marathons näher zu bringen, ist uns gelungen», strahlt Claudio Duschletta.

Kommentar schreiben

Kommentar senden