×

Doppel-Streckenrekord am Engadiner Sommerlauf

Über 2500 Sportler sind am Sonntag zur Jubilläumsausgabe des Engadiner Sommerlaufs gestartet. Den Sieg über die 25 Kilometer von Sils nach Samedan holten sich zwei Europäer. Der beste Bündner wurde 10.

Südostschweiz
Montag, 19. August 2019, 07:14 Uhr 2500 Läufer am Start

Bei idealen Laufbedingungen ging an diesem Wochenende der Engadiner Sommerlauf, der seinen 40. Geburtstag feierte, über die Bühne. Insgesamt 2612 Teilnehmer hatten sich für die diesjährige Ausgabe angemeldet, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heisst.. «Wir wollen weiter wachsen und den Engadiner Sommerlauf als Top-Event in der Region stärken und ausbauen», sagte OK-Präsidentin Anne-Marie Flammersfeld bei der Siegerehrung.

Die Spitze des Jubiläum-Hauptlaufs von Sils nach Samedan am Sonntag sei dieses Jahr bei den Damen und Herren hochkarätig besetzt gewesen, heisst es weiter. Die Top Ten setzte sich aus internationalen Top-Läufern aus Kenia, Italien und Deutschland zusammen. Beide Sieger der Damen und Herren distanzierten die Mitlaufenden um knappe 3 Minuten.

Mehrere Rekorde sind gefallen

Bei den Damen holte sich die italienische Athletin Sara Dossena mit einem neuen Streckenrekord den Sieg. Gefolgt von der in der Schweiz lebenden Äthiopierin Helen Bekele Tola (1:30.55) und Marta Esteban Poveda (1:31.05)

Der Franzose Benjamin Choquert war bei den Herren der Schnellste und verwies den Eritreer Felfele Tesfay (1:21.25) auf den zweiten und den Schweizer Marcel Berni (1:23.06) auf den dritten Platz. Lange waren auch die Herren auf Rekordkurs, konnten den Streckenrekord jedoch nicht ganz angreifen.

Der für das Team Ski Service Corvatsch startende Lokalmatador Max Knier (1:27.51) beendete das Rennen auf dem 10. Platz, mit einer persönlichen Bestzeit. Er nutzte den Lauf als ideale Vorbereitung für den Ironman auf Hawaii, wie es in der Mitteilung heisst.

Auch beim Muragl-Lauf fiel am Sonntag bei den Frauen der Streckenrekord. Er wurde von Ilaria Sabbatini in einer Zeit von 43:30 Minuten gebrochen wurde. Auf dem dritten Platz landete die einheimische Fabiana Wieser aus Sent. Zweite wurde die Schweizerin Michèle Gantner.

Bei den Herren siegte Tolossa Changere mit 37:49 Minuten vor dem Schweizer Riccardo Rancan und dem Bündner Micha Steiner aus Samedan.

215 starteten am Vertical Sommerlauf

Bereits am Samstag startete das Renngeschehen in St. Moritz zum 3. Vertical Sommerlauf. Die Strecke mit 1000 Höhenmeter und 5,5 Kilometer führt über die originale Abfahrtspiste der Ski-Weltmeisterschaften auf der Corviglia mit Ziel auf der Plattform des Starts der Herrenabfahrt.

Der Sieger des 3. Vertical Sommerlaufs in der Gesamtkategorie heisst Felfele Tesfay und startete zum ersten Mal im Engadin. Er benötigte für den Aufstieg eine Zeit von 45:17 Minuten und verfehlte den Streckenrekord von Curdin Perl nur knapp. Bei den Damen siegte wie im letzten Jahr mit der ehemaligen Spitzenlangläuferin Flurina Eichholzer-Bott aus Zernez eine Wintersportlerin in einer Zeit von 51:07 Minuten. (rac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden