×

Bündner Bergführer für Piz-Badile-Besteigung ausgezeichnet

Die erste Eis-und-Fels-Besteigung des Piz Badile hat dem Engadiner Bergführer Marcel Schenk hohe Bergsteiger-Ehren eingebracht.

Südostschweiz
Dienstag, 17. Juli 2018, 11:19 Uhr 5. Karl Unterkircher Award

Der Engadiner Bergführer Marcel Schenk darf sich über eine hohe Auszeichnung für Alpinisten freuen. Zusammen mit seinem Kletter-Partner Simon Gietl hat Schenk einen Karl-Unterkircher-Award für die Erstbesteigung im Mixedklettern (Fels und Eis) am Piz Badile erhalten, wie es in einer Medienmitteilung am Dienstag heisst.

Schenk und Gietl gehörten zu den drei Nominierten für den Jury-Preis, der am Wochenende im italienischen Val Gardena vergeben wurden. Der Hauptpreis ging an ein italienisch-spanisch-pakistanisches Trio für die erste Winterbesteigung des Nanga Parbat im Himalaya. Ebenfalls nominiert war ein deutsch-slowenisches Duo für eine Eiskletterlinie am Kyzyl Asker in Kirgistan.

Drei ganz unterschiedliche Expeditionen

«Die Wahl hat sich wegen der sehr hohen Leistungen aller drei Seilschaften, die im ganzen Spektrum schwer zu vergleichen sind, als ausserordentlich schwierig herausgestellt», erklärte die Jury nach der Preisverliehung. Die Jury sei aber auch besonders beeindruckt gewesen von der Expeditionsgeschichte am Kyzyl Asker in China und vom mutigen Einsatz von Marcel Schenk und Simon Gietl auf Pizzo Badile.

Der Karl-Unterkircher-Award wird alle zwei Jahre verliehen für besondere Leistungen beim Bergsteigen oder bei Expeditionen im alpinen Stil, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Nominiert für den Hauptpreis werden jeweils drei Alpinisten oder -gruppen aus Europa. Benannt ist der Award nach dem Extrembergsteiger Karl Unterkircher, der am 15. Juli 2008 am Nanga Parbat tödlich verunglückt war.

Kommentar schreiben

Kommentar senden