×

Glarus feiert seine Olympia-Helden

Martin Rios und Jenny Perret werden am Samstag für den Gewinn der Silbermedaille in Pyeongchang offiziell geehrt. Die Feier beim Eisfeld in Glarus ist öffentlich und bringt etwas Winterstimmung in den heissen Sommer.

Rolf
Hösli
Freitag, 29. Juni 2018, 04:30 Uhr Olympia Nachhall
Olympia-Silber: Jenny Perret und Martin Rios, hier bei ihrem Empfang im Swiss House in Pyeongchang, werden morgen nun auch in Glarus geehrt.
KEYSTONE

Es war die erste Medaille für die Schweiz an den Olympischen Winterspielen vergangenen Februar in Südkorea. Das Glarner Mixed-Doubles-Team Jenny Perret und Martin Rios hat mit dem Gewinn der Silbermedaille die Sportschweiz damals erlöst – und mit ihrem unverblümten Umgangston auch bestens unterhalten.

Die halbe nationale Medienwelt war im kleinen Curlerstübli in Glarus zu Gast, als die Schweiz im Final um Gold kämpfte und an einem klar stärkeren Kanada scheiterte. Selbst Sender aus dem Tessin und der Romandie holten O-Töne vor Ort bei der Glarner Curlerfamilie ab, und «Schweiz aktuell» berichtete zur besten Sendezeit live aus der Halle im Buchholz.

Hautnah an der Hockey-Nati

Die Enttäuschung über das verlorene Gold dauerte nur kurz. Während die beiden Sportler und ihr Coach Theo Schneider die Medaille im Swiss House in Pyeongchang feierten, freute sich der Curlingclub Glarus über die bereits dritte Glarner Olympia-Medaille bei den Aktiven (dazu kommen drei im Nachwuchs). Nach Valeria Spältys Silber 2006 in Turin und Jan Hausers Bronze 2010 in Vancouver wollte man den Erfolg mit den beiden für Glarus startenden Silber-«Chiflers» ebenfalls feiern.

Da Jenny Perret aber als Alternate beim Frauenteam von Silvana Tirinzoni noch in Südkorea blieb und Martin Rios als Coach an die Junioren-WM nach Schottland flog, wurde die Feier auf den Sommer verschoben. Auch, weil Martin Rios noch in den Abschlussprüfungen zum Diplomtrainer Swiss Olympic war. Dabei durfte er sich übrigens auch an der Vorbereitung der Eishockey-Nationalmannschaft beteiligen, die in Kopenhagen WM-Silber gewann. Die höchste Schweizer Trainerausbildung hat der 37-jährige Riedner soeben bestanden, die genaue Note hat er noch nicht mitgeteilt bekommen.

Das Interesse der Öffentlichkeit – es meldeten sich nach dem Olympiafinal auch mehrere spanische Medien beim schweizerisch-spanischen Doppelbürger – an den beiden hat zwar inzwischen etwas nachgelassen. Dennoch hat die Verschiebung auch einen Vorteil. So kann der CC Glarus zwei weitere Medaillen feiern: den Titelgewinn des Junioren-A-Teams Belvédère Asset Management an den Schweizer Meisterschaften sowie die bronzene Auszeichnung, die Philipp Hösli und Coach Martin Rios an eben jener Junioren-Weltmeisterschaft im März in Aberdeen gewonnen haben.

Die Glarner Alpenluft

«Dass wir in unserem kleinen Kanton solche Erfolge feiern können, verdanken wir nicht nur der guten Glarner Alpenluft», weiss CCG-Präsident Bruno Oswald, «vielmehr braucht es dazu Ausdauer, Durchhaltewillen und Talent der Akteure, aber auch ein Umfeld, das sie tatkräftig unterstützt.»

Dieses Umfeld trifft sich morgen Samstag ab 16.30 Uhr in der GLKB-Arena im Buchholz Glarus zum Apéro. Die offizielle Ehrung erfolgt ab 17.30 Uhr. «Die Glarner Bevölkerung ist herzlich willkommen», sagt Bruno Oswald.

*Rolf Hösli ist Coach beim Curlingclub Glarus.

Kommentar schreiben

Kommentar senden