×

Thun auch gegen den FCZ ohne Fortune

Das personell arg gebeutelte Thun findet auch im Heimspiel gegen den FC Zürich nicht aus dem Tief. Ein Konter besiegelt die 0:1-Niederlage.

Agentur
sda
Samstag, 02. November 2019, 22:11 Uhr Fussball
Während die Zürcher ihren Treffer feiern, sind die Thuner konsterniert
Während die Zürcher ihren Treffer feiern, sind die Thuner konsterniert
KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Man konnte den Schützlingen von Marc Schneider das Bemühen um das dringend benötigte Erfolgserlebnis nicht absprechen. Trotz diverser gewichtiger Absenzen und einigen Spielern in der Startformation, die ansonsten selten zum Zug kamen - unter anderem gelangte der 19-jährige Justin Roth im defensiven Mittelfeld zu seinem zweiten Super-League-Einsatz -, waren die Thuner mehrheitlich am Drücker. Sie gingen mit der nötigen Intensität zu Werke und erspielten sich mehrere gute Chancen. Mit einem Platzverweis nach einer knappen Stunde öffnete der Gegner die Tür zu Zählbaren zusätzlich. Nur, am Ende war es wie so oft in dieser Saison: Trotz einer Vielzahl an Chancen setzte es eine Niederlage ab. Blaz Kramer erzielte den einzigen Treffer nach knapp 40 Minuten.

«Es ist wie verhext», kommentierte Thuns Captain Stefan Glarner. In diesem Fall war es die 9. Niederlage im 13. Spiel. Und es war eine, zu der Zürichs Goalie Yanick Brecher mit einer Handvoll guter Aktionen wesentlich beitrug. Allein dreimal war der FCZ-Schlussmann nach Kopfbällen von Simone Rapp mit starken Reflexen zur Stelle. Die drei besagten Szenen spielten sich ab, nachdem Zürichs Simon Sohm wegen eines taktischen Fouls die Gelb-Rote Karte gesehen hatte und bevor in der 82. Minute Sven Joss die Thuner mit einem ähnlichen Vergehen ebenfalls dezimierte.

Die Zürcher ihrerseits hatten sich schon in der ersten Halbzeit aufs Kontern fokussiert. Ein solcher verhalf auch zum Tor und zum fünften Sieg aus den letzten acht Ligaspielen. Antonio Marchesano lancierte nach einem Ballgewinn in der Mittelzone Kramer mit einem Steilpass, und weil Miguel Rodrigues ohne Erfolg auf Abseits spekulierte, konnte er alleine auf Guillaume Faivre losziehen und den Ball an diesem vorbei lupfen.

Der FCZ behauptete sich damit in der oberen Platzhälfte, während sich die Situation für die seit dem 4. Spieltag sieglosen Thuner am Tabellenende vor den kapitalen Spielen gegen Xamax und Lugano weiter zuspitzte.

Thun - Zürich 0:1 (0:1)

6201 Zuschauer. - SR Schärer. - Tor: 40. Kramer (Marchesano) 0:1.

Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues (87. Havenaar), Sutter (79. Munsy), Joss; Gelmi, Roth (70. Ahmed), Karlen; Tosetti, Rapp, Vasic.

Zürich: Brecher; Britto, Omeragic, Bangura, Pa Modou (81. Tosin); Domgjoni, Sohm; Schönbächler (63. Janjicic), Marchesano (70. Rüegg), Kololli; Kramer.

Bemerkungen: Thun ohne Castroman, Fatkic, Stillhart (alle gesperrt), Hediger, Salanovic, Ziswiler, Bigler (alle verletzt), Wanner und Righetti (krank). Zürich ohne Nathan (gesperrt), Hekuran Kryeziu, Mirlind Kryeziu, Charabadse, Mahi, Winter und Aliu (alle verletzt) und Ceesay (nicht im Aufgebot). 59. Gelb-Rote Karte gegen Sohm (Foul). 82. Gelb-Rote Karte Joss (Foul). Verwarnungen: 8. Joss (Foul). 34. Sohm (Foul). 37. Kololli (Foul). 37. Glarner (Foul). 90. Tosin (Foul). 94. Rapp (Foul).

Ein weiteres Resultat vom Samstag: St. Gallen - Sion 3:0 (0:0). - Am Sonntag: Basel - Neuchâtel Xamax FCS 16.00. Luzern - Lugano 16.00. Servette - Young Boys 16.00.

Rangliste: 1. Young Boys 12/28 (30:12). 2. Basel 12/26 (29:12). 3. St. Gallen 13/26 (26:15). 4. Zürich 13/18 (12:24). 5. Sion 13/17 (17:21). 6. Luzern 12/15 (12:14). 7. Servette 12/12 (14:15). 8. Neuchâtel Xamax FCS 12/11 (14:21). 9. Lugano 12/10 (11:14). 10. Thun 13/6 (10:27).

Kommentar schreiben

Kommentar senden