×

Eine Offensivkraft bleibt, eine neue stösst hinzu

Der FC Rapperswil-Jona kann weiterhin auf die Dienste des vom FC Zürich ausgeliehenen Lavdrim Rexhepi zählen. Zudem wechselt von den Stadtzürchern bis Ende Saison Maren Haile-Selassie zu den Rosenstädtern.

Silvano
Umberg
Mittwoch, 09. Januar 2019, 04:30 Uhr Fussball
FCZ-Spieler Lavdrim Rexhepi (links) steigt auch in der zweiten Saisonhälfte für den FC Rapperswil-Jona in Zweikämpfe.
FRESHFOCUS

Am Montag startete der FCRJ die Vorbereitung für die zweite Saisonhälfte in der Challenge League, die am Sonntag, 3. Februar, mit einem Auswärtsspiel in Winterthur beginnt. Wie so oft waren im ersten Training nach der Festtagspause einige neue Gesichter zu sehen. So versuchen sich aktuell mehrere Testspieler beim Tabellenachten.

Bereits fix zum Team gehört Maren Haile-Selassie. Der 19-jährige Mittelfeldspieler wurde vom FC Zürich auf Leihbasis bis zum Saisonende übernommen. FCRJ-Sportdirektor Stefan Flühmann hält viel vom äthiopisch-schweizerischen Doppelbürger, der im November 2018 in der Schweizer U20-Nati debütierte: «Maren hat das Potenzial, um uns in der Offensive viel Freude zu bereiten. Er ist ein dynamischer Spieler mit viel Speed.»

Haile-Selassie gehört seit 2007 dem FCZ an, erhielt mit 17 einen Profivertrag und absolvierte bisher sieben Partien für die 1. Mannschaft in der Super League und deren vier im Cup. Zuletzt kam er aber nur noch beim Nachwuchs in der Promotion League zum Einsatz, weshalb er eine neue Herausforderung suchte. «Ich will mir Spielzeit erkämpfen und mich weiterentwickeln – und natürlich der Mannschaft helfen in der aktuell schwierigen Situation», so Haile-Selassie. Nach gutem Start wurde der FCRJ zuletzt immer weiter nach unten durchgereicht und wird in den kommenden Monaten um den Ligaerhalt kämpfen müssen.

Es dürfte sich noch einiges tun

Angesichts der heiklen Aufgabe ist Sportdirektor Flühmann froh, dass mit dem FCZ auch im Fall von Lavdrim Rexhepi eine Einigung erzielt werden konnte. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler war Ende November zum FCRJ gestossen. Nun wurde die Ausleihe bis Ende Saison verlängert. In bisher vier Partien für die Rosenstädter stand Rexhepi viermal in der Startelf, erzielte zwei Treffer und bereitete ein Tor vor.

Übermorgen Freitag bestreitet der FCRJ sein erstes Vorbereitungsspiel, um 15 Uhr auswärts beim FC Thun. Gut möglich, dass da wieder neue Gesichter zu sehen sein werden. «Wir haben vor, noch drei bis vier neue Spieler an Bord zu holen», sagt Sportdirektor Flühmann. Weil Andrea Guatelli noch länger ausfällt und der kurzfristig ausgeliehene Axel Heim zum FCZ zurückgekehrt ist, sucht der FCRJ nach einem dritten Torhüter neben Diego Yanz und Tomislav Vranjes. Weiter hält er Ausschau nach ein bis zwei Routiniers. Denn Erfahrung dürfte im Abstiegskampf ein nicht zu unterschätzender Faktor sein.

Ebenso wichtig wäre diesbezüglich, Topscorer Aldin Turkes halten zu können. «Bis jetzt sieht es gut aus», sagt Flühmann, «doch die Situation kann sich schnell ändern, sofern ein entsprechendes Angebot eintrifft.» Sicher nicht mehr für den FCRJ auflaufen werden in der zweiten Saisonhälfte der Belgier Yahya Boumediene, Anis Ramcilovic sowie die Youngsters Francenso Amendola und Denis Agushi.

Kommentar schreiben

Kommentar senden