×

Mit offenen Visieren zum Unentschieden

Der FC Rapperswil-Jona liefert sich auswärts mit dem FC Vaduz ein hoch attraktives Duell, das 3:3 ausgeht.

Bernhard
Camenisch
Samstag, 01. Dezember 2018, 04:30 Uhr FC Rapperswil-Jona
FCRJ-Innenverteidiger Egzon Kllokoqi verschuldet das 2:3 und macht das 3:3.
FCRJ

«Seine Kreativität tut uns gut.» Diese Worte sagte FCRJ-Sportdirektor Stefan Flühmann am Freitag kurz vor dem Anpfiff in Vaduz ins Mikrofon von «Teleclub» über Lavdrim Rexhepi. Der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler war in der vergangenen Woche vom FC Zürich ausgeliehen worden und hatte am letzten Sonntag beim 0:1 gegen Wil bereits in Rapperswils Startelf gestanden.

Dies tat Rexhepi auch am Freitag. Und nach spätestens 40 Spielminuten hallte einem Flühmanns Satz von vor der Partie nach. Denn Rexhepi hatte seine Kreativität gezeigt und mit dieser das Spiel im Rheinpark-Stadion gedreht. Zunächst hatte er Egzon Shabani mit einem perfekt getimten Zuspiel in die Tiefe geschickt. Shabani liess sich diese Chance nicht nehmen und traf nach einer halben Stunde zum 1:1. Acht Minuten später zirkelte Rexhepi einen Freistoss mit seinem linken Fuss über die Mauer unhaltbar zur FCRJ-Führung ins Netz.

Die Gäste lagen zur Pause vorne, nachdem sie in der Startphase einen desolaten Eindruck hinterlassen hatten. Der FC Vaduz ging mit seiner ersten Chance in der 6. Minute in Führung. Auch dabei stand Rexhepi im Mittelpunkt, allerdings weniger vorteilhaft: Nach einem Eckball hatte er nicht nur den entscheidenden Zweikampf gegen Jodel Dossou verloren, sondern den Ball auch noch Torschütze Philipp Muntwiler zugespitzelt und damit das Abseits aufgelöst.

FCRJ zunächst überfordert

Keine zwei Minuten später flog der Ball nach einem weiten Freistoss vom Milan Gajic an Mitspieler und Gegner vorbei und klatschte hinter FCRJ-Goalie Tomislav Vranjes an die Latte. Vaduz kam in der Starphase über rechts, Vaduz kam über links. Und die Rapperswil-Joner schauten fast teilnahmslos zu.

Als Manuel Kubli in der 22. Minute Vaduz-Goalie Andreas Hirzel mit einem Weitschuss prüfte, war dies der Weckruf für die Gäste. Ab da waren sie im Spiel. Weil die Offensive auf beiden Seiten Trumpf war, entwickelte sich ein attraktives Hin und Her mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Nach der Pause übernahmen die Liechtensteiner nach und nach wieder das Zepter. Vranjes, die nominelle Nummer 3 hinter Diego Yanz und Andrea Guatelli geriet zunehmend in den Mittelpunkt. Der erst 18-jährige Torhüter parierte stark gegen Coulibaly (70.), Dossou (70.) und nochmals Coulibaly (73.). Vranjes war aber nicht frei von Schuld beim Schuss von Gajic, der in der 65. Minute aus 17 Metern zum 2:2 geführt hatte.

Die Liechtensteiner setzten den FCRJ weiterhin früh unter Druck – und erzwangen in der 79. Minute den Fehler: Innenverteidiger Egzon Kllokoqi brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Dossou bedankte sich mit dem Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:2.

Kllokoqi gleicht mit Hacke aus

Es hätte nicht zu diesem Spiel gepasst, wenn es nicht noch ein «Schluss-Zückerchen» parat gehabt hätte. Für dieses sorgte Kllokoqi, der seinen Fehler wieder gutmachte, sich in den gegnerischen Strafraum wagte und in der dritten Minute der Nachspielzeit per Hacke das 3:3 erzielte.

Der FCRJ kam sogar nochmals zu einer dicken Chance, konnte sich über den einen Punkt letztlich aber nicht beklagen. Rapperswil-Jona holte nach drei Niederlage am Stück wieder Zählbares, ist mittlerweile aber schon seit acht Runden sieglos. Das Unentschieden bringt weder den FCRJ noch den FC Vaduz ins gesicherte Mittelfeld.

Vaduz – Rapperswil-Jona 3:3 (1:2)
1268 Zuschauer. – SR: Jancevski.
Tore: 6. Muntwiler 1:0. 30. Shabani 1:1. 38. Rexhepi 1:2. 65. Gajic 2:2. 79. Dossou 3:2. 90.+3 Kllokoqi 3:3.
Vaduz: Hirzel; von Niederhäusern, Sülüngöz, Wieser, Vitija; Gajic (90.+2 Frick); Dossou, Muntwiler, Lüchinger (58. Matthys), Coulibaly (90. Brunner); Tadic (81. Saglam).
Rapperswil-Jona: Vranjes; Morganella, Kllokoqi, Simani, Elmer (46. Güntensperger); Nater; Ciccone (46. Rohrbach), Kubli (74. Samardzic); Rexhepi (67. Pasquarelli); Turkes, Shabani.
Bemerkungen: Vaduz ohne Bühler, Drazan, Mikus und Puljic (alle verletzt). Rapperswil ohne Festic, Guatelli, Hadzi, Yanz (alle verletzt) und Zenuni (krank). – 8. Lattenschuss Gajic. – Verwarnungen: 10. Rexhepi (Foul), 21. Lüchinger (Foul), 29. Turkes (Ball wegschiessen), 31. Elmer (Foul), 75. Gajic (Reklamieren).

Kommentar schreiben

Kommentar senden